Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft gibt erste Details zum Xbox-Nachfolger bekannt

"High Definition Gaming" und umfangreiche Online-Funktionen

Microsoft hat jetzt auf der Game Developers Conference (GDC) erste Informationen zum Xbox-Nachfolger verraten. Dabei wird eines klar: Microsoft setzt auf High Definition (HD) und baut Xbox Live weiter aus, um Entwicklern und Spielern neue Möglichkeiten zu erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Viel wollte Microsoft aber noch nicht preisgeben, zur Hardware gab man kaum mehr Informationen als schon hinlänglich bekannt sind. Das "gut ausbalancierte System" soll eine Rechenleistung von mehr als 1 Teraflop erreichen und auf einem IBM-Multi-Core-Prozessor basieren, so Microsoft. Der Grafikchip kommt, wie schon bekannt war, von ATI.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart

J Allard
J Allard
Zusätzlich sollen "bewährte Softwaretechniken" wie DirectX, PIX, XACT und die kürzlich angekündigte Entwicklungsplattform XNA Studio zusammen mit dem Xbox-Nachfolger genutzt werden. Zum Namen der neuen Konsole gab es unterdessen keine Informationen.

"Im Zeitalter von High Definition (HD) ist die Entwicklungsplattform mittlerweile wichtiger als der Prozessor", erläutert J. Allard, Chief XNA Architect und Corporate Vice President bei Microsoft. "Neue Technologien in Verbindung mit neuen Kundenwünschen werden es den neuen 'Rockstars' der Branche erlauben, das alte Establishment zu erschüttern und Unterhaltung neu zu definieren."

Xbox-Keynote
Xbox-Keynote
Um zu zeigen, was Microsoft unter HD versteht, gab Allard einen ersten Einblick in den so genannten "Xbox Guide" der neuen Xbox-Generation. Der Guide ist ein übergreifendes Entertainment Gateway, das Spieler sofort mit ihren individuellen Spielen, ihren Freunden und ihren digitalen Medien verbinden soll. Zum Guide zählen unter anderem so genannte Gamer Cards, die dem Spieler einen schnellen Überblick über wichtige Xbox-Live-Informationen geben sollen. Ein digitaler Marktplatz soll sich für jedes Spiel, jedes Genre sowie für eine Reihe anderer Möglichkeiten durchsuchen lassen und Spielern so die Möglichkeit geben, mit einem Klick neue Levels, Maps, Ausrüstungen, Fahrzeuge und Skins sowie Erweiterungen aus der Community zu kaufen.

Mit "Micro-Transactions" sollen Entwickler und Spieler ohne die Beschränkungen des üblichen E-Commerce zusätzliche Spielinhalte auf dem digitalen Marktplatz zu beliebig kleinen Preisen anbieten können, beispielsweise ein einmaliges Tuning-Auto für 99 Cent. Mit "Custom Playlists" sollen Entwickler bei der nächsten Xbox-Generation nicht mehr nur auf die Ingame-Musik angewiesen sein, der Guide verbindet die Spieler automatisch mit ihrer eigenen Musiksammlung, so dass sie ihre Lieblingstracks im Game hören können.

Xbox-Keynote
Xbox-Keynote
Die US-Site Gamespy will darüber hinaus allerdings deutlich mehr Informationen zum Xbox-Nachfolger in Erfahrung gebracht haben. So soll der Hauptprozessor über drei Kerne verfügen, die mit einer Taktfrequenz von 3 GHz laufen. Die Grafik soll sich jenseits einer aktuellen ATi X800 bewegen und mindestens eine 720p-Auflösung mit Anti-Aliasing unterstützen (1.280 x 720 Pixel).

Neben einem einfachen DVD-Laufwerk, 256 MByte Systemspeicher und einer mitgelieferten USB-Kamera erwartet Gamespy, dass die Festplatte nur optional angeboten wird. Zudem soll die Konsole einen neuen 5.1-Sound-Standard namens X3DAudio unterstützen.

Die Vermutungen von Gamespy basieren auf den frühen Xbox2-Entwicklungskits, die aus einem Dual-PowerMac-G5 bestehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

Bibabuzzelmann 18. Mai 2005

"Die 256MB im Xbox Nachfolger klingen zwar nicht nach besonders viel, hängen aber die...

Synthetic... 11. Mär 2005

Ich weiß lediglich, dass man Tieren keine Metallnäpfe hinstellen soll - weil die sich...

robin 10. Mär 2005

herbst 2006 also irgendwo war mal die rede von 1. Quartal 2006 die rede (wobei ich nicht...

fischkuchen 10. Mär 2005

Sorry, aber was soll das verklärte Heiligenscheinbild oder soll es Glühbirnenwerbung...

rela 10. Mär 2005

sony hat auch eine andere konkurrenz. MS hat deswegen die nase vorn weil sie ihre...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /