Abo
  • Services:

Realistischere Spiele dank Dual-Core-Prozessoren?

Intel stellt Spielherstellern Dual-Core-CPUs vorab zur Verfügung

Intel hat begonnen, Spielehersteller mit Dual-Core-Prozessoren auszustatten, damit diese ihre Spiele an die kommenden Prozessorgenerationen anpassen können. Vor allem sollen Entwickler ihre Spiele so auslegen, dass diese von den zusätzlichen Prozessorkernen auch profitieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Geht es nach Intel, sollen künftige Spielegenerationen den parallelen Thread nutzen, um so Physik, künstliche Intelligenz, Charakteranimation und die Simulation der Umgebung auf verschiedene CPUs und Prozessorkerne verteilen zu können.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Software AG, Darmstadt

Dazu stellt Intel im Rahmen seines "Early Access Programms" seinen kommenden Pentium-Prozessor in der Extreme Edition mit zwei Prozessorkernen und dem Glenwood-Chipsatz alias Intel 955X in Kombination mit entsprechender Software zur Verfügung. Dazu zählen Intels C++ Compiler sowie der VTune Performance-Analyzer, die Intel Performance-Primitives und Threading-Tools.

In den kommenden Monaten will Intel aber auch andere Client- und Server-Prozessoren im Rahmen des Programms zur Verfügung stellen.

Werden Teile der Game-Engine wie die Physik oder die künstliche Intelligenz an individuelle Threads gebunden, sollen sich diese besser zwischen den einzelnen Kernen verteilen und so eine insgesamt höhere Leistung erzielen lassen, verspricht Intel. Unter anderem Epic Games und Ubisoft stehen die neuen Chips schon zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-31%) 23,99€

Buggs Bunny 11. Mär 2005

Interessant! Ist also ganz einfach? Wieso haben es denn die Spielehersteller bis heute...

nöschtz 09. Mär 2005

Vielleicht schafft es der Cell ja auch auf die PC-Plattform, ganz ausschliessen will ich...

Ralf Kellerbauer 09. Mär 2005

http://www.amd.com/us-en/Corporate/VirtualPressRoom/0,,51_104_543~95364,00.html Zwar von...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /