Abo
  • Services:

Luke - Embedded-System von VIA

CoreFusion-Architektur kombiniert Eden N mit Northbridge CN400

VIA hat jetzt auf der Embedded System Conference unter dem Codenamen "Luke" eine so genannte CoreFusion-Plattform vorgestellt, die auf einer Kombination des VIA-Eden-N-Prozessors mit der Northbridge CN400 basiert. Die kompakte Lösung soll ihren Weg in Unterhaltungselektronik-Produkte finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Paket vereint einen nativen x86-Prozessor in einem stromsparenden Aluminiumgehäuse und bietet einen LVDS-Ausgang für Flachbildschirme, DVI für LCD-Monitore sowie einen TV-Ausgang und soll so durch die hohe Integration vor allem Platz sparen.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Im Vergleich zu anderen Lösungen soll Luke bis zu 15 Prozent weniger Mainboard-Platzbedarf haben und so vor allem für Flat-Panel-System-Designs wie etwa LCD-TVs oder Car-Entertainment-Systeme geeignet sein. Aber auch ultraportable Notebooks und intelligente Displays nennt VIA als mögliche Einsatzszenarien.

Für Grafik ist dabei ein S3-UniChrome verantwortlich, der über einen 2D/3D-AGP8X-Grafik-Core verfügt und auch die Dekodierung von MPEG 2 und MPEG 4 beschleunigen kann. Als Speicher kann DDR333 und DDR400 zum Einsatz kommen.

Luke kann mit verschiedenen South-Bridges gekoppelt werden, darunter VT8235M und VT8237R sowie die kommende VT8251 (PCI Express). Diese bieten Unterstützung für Fast Ethernet, USB 2.0, ATA-133, Serial-ATA und 6-Kanal-Surround-Sound.

Erste Produkte, die auf der Luke CoreFusion basieren, sollen im zweiten Quartal 2005 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 19,99€
  3. 8,49€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /