Abo
  • Services:

Samsung: 600-dpi-Arbeitsplatz-Laserdrucker für 119,- Euro

Preiswertes Gerät, aber geringe Druckreichweite

Mit dem ML-1610 präsentiert Samsung das erste Gerät seiner neuen Generation kleiner, Platz sparender Arbeitsplatz-Laserdrucker. Das 600-dpi-Druckwerk bietet nach Herstellerangaben eine Seitenleistung von bis zu 16 Seiten pro Minute.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Samsung ML-1610 wird per USB 1.1 an den Rechner angeschlossen und verfügt über einen abdeckbaren Multifunktionsschacht für bis zu 150 Blatt Papier. Wie bei allen monochromen Laserdruckern von Samsung kann auch beim ML-1610 per Knopfdruck bis zu 40 Prozent Toner eingespart werden. Dabei werden nicht weniger Punkte pro Zoll gesetzt, sondern es wird weniger Toner pro Punkt aufgetragen.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Der Samsung ML-1610 beansprucht lediglich eine Grundfläche von 358 x 299 mm. Anders als bei vielen Druckern ohne geschlossene Papierkassette gibt es für den ML-1610 eine transparente Abdeckung für den Schacht, die weitgehend vor Staubeinwirkung schützen soll. Die Geräuschentwicklung liegt bei unter 50 dB (A) im Betrieb und unter 35 dB (A) in Stand-by.

Samsung ML-1610
Samsung ML-1610

Die Reichweite des Toners wird mit 2.000 Seiten bei fünfprozentiger Deckung angegeben. Der mitgelieferte Toner schafft gar nur 1.000 Seiten. Zu den Preisen der Kartuschen fehlen leider Angaben.

Der Drucker bietet einen Speicher von 2 MByte und wird mit Treibern für Windows 98, Me, 2000, XP, verschiedene Linux-Versionen, inklusive Red Hat, Caldera, Debian, Mandrake, Slackware, SuSE und Turbo Linux ausgeliefert.

Der Drucker soll ab April 2005 für 119,- Euro in den Handel kommen. Im Preis enthalten ist die zweijährige Garantie mit Vor-Ort-Service.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

:-) 09. Mär 2005

Warum so aufgeregt? Die Tonerkartusche gibt es sicher auch noch billiger, nur im Laden...

pennbruder 09. Mär 2005

bitte geh zu heise und trolle da - oder bist du bei chip-online angestellt und kannst...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /