Abo
  • Services:

Samsung: 600-dpi-Arbeitsplatz-Laserdrucker für 119,- Euro

Preiswertes Gerät, aber geringe Druckreichweite

Mit dem ML-1610 präsentiert Samsung das erste Gerät seiner neuen Generation kleiner, Platz sparender Arbeitsplatz-Laserdrucker. Das 600-dpi-Druckwerk bietet nach Herstellerangaben eine Seitenleistung von bis zu 16 Seiten pro Minute.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Samsung ML-1610 wird per USB 1.1 an den Rechner angeschlossen und verfügt über einen abdeckbaren Multifunktionsschacht für bis zu 150 Blatt Papier. Wie bei allen monochromen Laserdruckern von Samsung kann auch beim ML-1610 per Knopfdruck bis zu 40 Prozent Toner eingespart werden. Dabei werden nicht weniger Punkte pro Zoll gesetzt, sondern es wird weniger Toner pro Punkt aufgetragen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Der Samsung ML-1610 beansprucht lediglich eine Grundfläche von 358 x 299 mm. Anders als bei vielen Druckern ohne geschlossene Papierkassette gibt es für den ML-1610 eine transparente Abdeckung für den Schacht, die weitgehend vor Staubeinwirkung schützen soll. Die Geräuschentwicklung liegt bei unter 50 dB (A) im Betrieb und unter 35 dB (A) in Stand-by.

Samsung ML-1610
Samsung ML-1610

Die Reichweite des Toners wird mit 2.000 Seiten bei fünfprozentiger Deckung angegeben. Der mitgelieferte Toner schafft gar nur 1.000 Seiten. Zu den Preisen der Kartuschen fehlen leider Angaben.

Der Drucker bietet einen Speicher von 2 MByte und wird mit Treibern für Windows 98, Me, 2000, XP, verschiedene Linux-Versionen, inklusive Red Hat, Caldera, Debian, Mandrake, Slackware, SuSE und Turbo Linux ausgeliefert.

Der Drucker soll ab April 2005 für 119,- Euro in den Handel kommen. Im Preis enthalten ist die zweijährige Garantie mit Vor-Ort-Service.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. ab 399€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

:-) 09. Mär 2005

Warum so aufgeregt? Die Tonerkartusche gibt es sicher auch noch billiger, nur im Laden...

pennbruder 09. Mär 2005

bitte geh zu heise und trolle da - oder bist du bei chip-online angestellt und kannst...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. Industrie Telekom warnt vor eigenem 5G-Netz auf jedem Fabrikhof
    2. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    3. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus

      •  /