Abo
  • Services:

Externe Festplatte und Diskettenlaufwerke von Plextor

Plextor bringt Geräte von I-O Data Device nach Europa

Plextor will zur CeBIT eine Reihe neuer Speicherprodukte vorstellen, darunter externe Festplatten, eine externe Netzwerkfestplatte und ein externes Diskettenlaufwerk. Die Laufwerke bieten bis zu 250 GByte Speicherplatz. Plextor hofft, bei den neuen Produkten von einem guten Ruf bei optischen Laufwerken zu profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei arbeitet Plextor mit I-O Data Device zusammen, der seine Produkte bisher vor allem auf dem japanischen Markt angeboten hat und diese zusammen mit Plextor nun auch nach Europa bringen will.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Vorgestellt wird zur CeBIT eine portable Festplatte im 2,5-Zoll-Format, die per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen wird. Ein separates Netzteil ist nicht erforderlich, die Geräte werden per USB mit Strom versorgt. Dabei sollen die externen Festplatten in zwei Größen erhältlich sein: als PX-PH04U mit 40 GByte und als PX-PH08U mit 80 GByte. Beide sind mit einem Schreibschutzschalter ausgestattet. Die Preise gibt Plextor mit etwa 125,- bzw. 180,- Euro an.

Für kleine Firmennetzwerke nimmt Plextor die Netzwerkfestplatte PX-EH25L ins Angebot, die 250 GByte Network Attached Storage (NAS) zur Verfügung stellt und zugleich einen Druckerserver mitbringt, über den sich per USB angeschlossene Drucker im Netzwerk nutzen lassen. Zudem bietet die NAS-Festplatte einen automatischen Backup-Planer, der Daten von der NAS-Festplatte auf eine mittels USB angeschlossene externe Festplatte der gleichen Kapazität sichert. Der Administrator kann über ein Web-Interface auch den Zugang zu bestimmten Ordnern beschränken und die Platte als FTP-Server konfigurieren. Der Preis für das Gerät soll bei rund 360,- Euro liegen.

Nachdem Diskettenlaufwerke zunehmend vom Aussterben bedroht sind und kaum ein Notebook noch mit einem Diskettenlaufwerk ausgestattet wird, will Plextor mit einem externen Diskettenlaufwerk für Abhilfe sorgen. Das PX-FD1U soll dabei für rund 37,- Euro angeboten werden.

Alle vier Produkte sollen ab April 2005 zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Joachim Storz 11. Mär 2005

Mit uralt-Legacy-RS232-Schnittstelle sind auf der Cebit grad wieder diverse Laptops z.B...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /