Abo
  • Services:

Externe Festplatte und Diskettenlaufwerke von Plextor

Plextor bringt Geräte von I-O Data Device nach Europa

Plextor will zur CeBIT eine Reihe neuer Speicherprodukte vorstellen, darunter externe Festplatten, eine externe Netzwerkfestplatte und ein externes Diskettenlaufwerk. Die Laufwerke bieten bis zu 250 GByte Speicherplatz. Plextor hofft, bei den neuen Produkten von einem guten Ruf bei optischen Laufwerken zu profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei arbeitet Plextor mit I-O Data Device zusammen, der seine Produkte bisher vor allem auf dem japanischen Markt angeboten hat und diese zusammen mit Plextor nun auch nach Europa bringen will.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Vorgestellt wird zur CeBIT eine portable Festplatte im 2,5-Zoll-Format, die per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen wird. Ein separates Netzteil ist nicht erforderlich, die Geräte werden per USB mit Strom versorgt. Dabei sollen die externen Festplatten in zwei Größen erhältlich sein: als PX-PH04U mit 40 GByte und als PX-PH08U mit 80 GByte. Beide sind mit einem Schreibschutzschalter ausgestattet. Die Preise gibt Plextor mit etwa 125,- bzw. 180,- Euro an.

Für kleine Firmennetzwerke nimmt Plextor die Netzwerkfestplatte PX-EH25L ins Angebot, die 250 GByte Network Attached Storage (NAS) zur Verfügung stellt und zugleich einen Druckerserver mitbringt, über den sich per USB angeschlossene Drucker im Netzwerk nutzen lassen. Zudem bietet die NAS-Festplatte einen automatischen Backup-Planer, der Daten von der NAS-Festplatte auf eine mittels USB angeschlossene externe Festplatte der gleichen Kapazität sichert. Der Administrator kann über ein Web-Interface auch den Zugang zu bestimmten Ordnern beschränken und die Platte als FTP-Server konfigurieren. Der Preis für das Gerät soll bei rund 360,- Euro liegen.

Nachdem Diskettenlaufwerke zunehmend vom Aussterben bedroht sind und kaum ein Notebook noch mit einem Diskettenlaufwerk ausgestattet wird, will Plextor mit einem externen Diskettenlaufwerk für Abhilfe sorgen. Das PX-FD1U soll dabei für rund 37,- Euro angeboten werden.

Alle vier Produkte sollen ab April 2005 zu haben sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Joachim Storz 11. Mär 2005

Mit uralt-Legacy-RS232-Schnittstelle sind auf der Cebit grad wieder diverse Laptops z.B...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /