Abo
  • Services:

CDU/CSU fordert flächendeckende Breitband-Versorgung

Standortnachteile durch Glasfaserleitungen

Anlässlich der CeBIT fordert die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine Breitband-Offensive, um so die Wettbewerbsfähigkeit der ITK-Industrie zu erhöhen. Mit rund sechs Millionen DSL-Anschlüssen liege Deutschland im internationalen Vergleich weit hinter den USA, Japan, Großbritannien und den skandinavischen Ländern zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Dr. Martina Krogmann, Internetbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, verweist auf die OECD, laut der leistungsfähige Breitbanddatenverbindungen und passende Inhalte für Internet und TV in den kommenden sechs Jahren die Produktivität der deutschen Volkswirtschaft um ein Drittel steigern könnten. Die Bundesregierung aber "verschlafe die Informationsgesellschaft und blockiert dadurch Wachstum, Innovation und zukunftsfähige Arbeitsplätze", so Krogmann.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Sie fordert die Bundesregierung daher auf, ein Konzept vorzulegen, um schnellstmöglich eine flächendeckende Versorgung mit breitbandigen Internetanschlüssen zu erreichen. Noch heute seien vor allem die neuen Bundesländer und einige westdeutsche Städte auf Dauer von schnellen DSL-Anschlüssen abgekoppelt, da hier Glasfaserleitungen verlegt wurden. Auch in vielen ländlichen Gebieten seien schnelle Internetanschlüsse oft nicht verfügbar. "Diese Regionen haben deshalb entscheidende Standortnachteile", warnt Krogmann.

Sie fordert einen Ausbau der Kabelnetze zur vollen Internetfähigkeit, klare Rahmenbedingungen für neue Investitionen in Übertragungswege und Technologien wie z.B. Portable-DSL, WiMAX und VoIP und mehr Wettbewerb bei den DSL-Anschlüssen.

Zudem spricht sich Krogmann gegen neue Rundfunkgebühren auf internetfähige PCs, zusätzliche Urheberrechtsabgaben auf PCs und eine unverhältnismäßige Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung zu Lasten der Unternehmen aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,02€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 31,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

bambelbee 27. Jan 2009

Naja selbst nach mehreren Jahren hat sich hier ja nix verändert bei uns nur 768 K/Bit und...

chri 17. Jun 2005

Hauptsache es wurden auch Leerohre verlegt sonst müssen in 3 Jahren wenn Glasfaser direkt...

Dr. Kimble 09. Mär 2005

Viele umzugsversuche in eine ländlichere Gegend, sind bei mir gescheitert, weil es keine...

original-aber 09. Mär 2005

aber der kai uwe hat schon recht, mann soll mal zur kenntnis nehmen, was die tante da...

Yoshman 08. Mär 2005

das ist genau das paradoxon, worüber ich mir immer den kopf zerbrech, alte technik wird...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /