Abo
  • Services:

Microsoft plant .Net-basierte ERP-Lösung

Fahrplan für Unternehmenssoftware Navision und Axapta

Microsoft will SAP zunehmend Konkurrenz machen und seine aktuellen Unternehmenslösungen Microsoft Navision und Microsoft Axapta in zwei Phasen in eine .Net-basierte ERP-Lösung (Enterprise Ressource Planning) überführen. Zudem sollen die Produkte eng mit Microsoft Office verzahnt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die erste Phase läuft von 2005 bis 2007. Dabei sollen die jeweiligen Produktversionen um .Net-Funktionen erweitert werden. Microsoft will rollenbasierte Clients einführen, die eine Reihe von Geschäftsprozessen im Unternehmen abbilden, beispielsweise für das Rechnungswesen oder die Produktionsplanung. Diese Nutzeroberflächen sollen eng mit Microsoft Office verzahnt werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zudem soll der Microsoft Office SharePoint Portal Server in den kommenden Versionen von Microsoft Axapta und Microsoft Navision strukturierte und unstrukturierte Daten verbinden und über Web-Services die Zusammenarbeit unterschiedlicher Geschäftsprozesse erleichtern. Eine gemeinsame, konfigurierbare Business-Intelligence-Umgebung will Microsoft auf Basis der SQL Server Reporting Services bereitstellen.

In der zweiten Phase, die ab 2008 beginnt, soll dann eine modulare Prozesskonfiguration der Unternehmenslösungen möglich sein. In dieser Phase wird Microsoft seinen Entwicklungspartnern mit Visual Studio .Net ein erweitertes Entwicklerwerkzeug sowie eine .Net-Klassenbibliothek zur Verfügung stellen, die eine Reihe von Geschäftsprozessen der Unternehmensanwendungen zusammenfasst.

Durch die zweistufige Produktstrategie will Microsoft einen automatisierten und sanften Übergang auf eine .Net-basierte Unternehmenssoftware erreichen. Dabei soll im zweiten Quartal 2005 ein Service Pack 4 für Axapta 3.0 erscheinen. Eine Betaversion von Microsoft Axapta 4.0 ist für das vierte Quartal 2005 geplant. Der Produktionsbeginn der finalen Version soll voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2006 erfolgen.

Navision soll in der Version 4.01 im dritten Quartal 2005 auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Otto d.O. 09. Mär 2005

So etwas wäre nur für relativ kleine Kunden interessant, und die sind nicht die...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

    •  /