• IT-Karriere:
  • Services:

PCs werden billiger

PC-Preise sanken 2004 um 16,7 Prozent

Auch 2004 sind die Preise für PCs im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 16,7 gefallen, meldet das Statistische Bundesamt. Schon in den Vorjahren waren die PC-Preise gesunken, in den Jahren 2000 bis 2004 durchschnittlich um 25 Prozent pro Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch einfuhrseitig sei es zu entsprechenden Preisnachlässen für Güter der Datenverarbeitung gekommen, so das Statistische Bundesamt weiter. Die Einfuhrpreise für Notebooks fielen im Jahr 2004 um 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, für PCs um 11,6 Prozent und für Arbeitsplatzdrucker um 8,4 Prozent.

In der Preisstatistik werden auch Veränderungen der Qualität berücksichtigt. Die starken Preisnachlässe bei Computerprodukten führt das Bundesamt aber zum großen Teil auf den hohen technischen Fortschritt in diesem Bereich zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 29,49€
  3. 68,23€

Polemek_Realismus 08. Mär 2005

[100%Polemik=on] Warum nicht? Die klugen Menschen, die haben eh genug Geld, auch dies zu...

Johnny Cache 08. Mär 2005

Wenn das Budhistische Standesamt schon mit so offensichtlich falschen Aussagen...

gu 08. Mär 2005

Schau mal auf was allem "Made in Taiwan" steht. Wenn die Preise für RAM schon bei einem...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
    •  /