Abo
  • IT-Karriere:

RangeMax - Netgear stellt Router mit MIMO und Beam Flex vor

Neue WLAN-Produkte sollen deutlich höhere Reichweiten erzielen

Netgear stellt auf der CeBIT unter dem Namen "RangeMax" eine neue WLAN-Produktfamilie vor, die dank MIMO (Multiple-Input, Multiple-Output) und intelligenter Antennentechnik Funkschatten eliminiert und die Reichweite zwischen Router und Clients so drastisch erhöhen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erstes Gerät der neuen Produktreihe will Netgear ab März den Router WPN824 für 159,- Euro in den Handel bringen. Dieser verfügt über sieben "intelligente" Antennen, die bis zu 127 Antennenmuster nachbilden können.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. AKDB, München

Netgear WPN824
Netgear WPN824
Da so Funkverbindungen gezielt mit den Clients aufgebaut werden können, soll der Router deutlich höhere Reichweiten ermöglichen. Während Access Points bisher gleichmäßig in alle Richtungen abstrahlen, kann die neue Antennentechnik den Client lokalisieren und selbstständig die beste Verbindung zwischen den Einheiten berechnen. Auch kann sich das Gerät so selbstständig auf Bewegungen oder sich ändernde Umgebungseinflüsse einstellen. Die MIMO-Technik wird auch bei der kommenden WLAN-Generation 802.11n eine Rolle spielen.

Darüber hinaus setzt Netgear bei seinem neuen Router die Technik "Beam Flex" der Firma Video 54 ein. Damit soll es möglich sein, die Verbindungen zusätzlich "über Bande" zu optimieren, also das Abprallen des Signals von Wänden einzubeziehen. Funkschatten, RF-Störungen (Radio Frequency), Anordnung der Clients und physikalische Hindernisse sollen so problemlos umgangen werden können. Der WPN824 erkennt dazu die Netzwerkumgebung automatisch und passt die Antennenkonfigurationen jederzeit an, um das Signal zu optimieren.

Auf diese Art und Weise soll der RangeMax-Router die Verbindungsqualität zu allen Clients, die auf 802.11b/g und "108 Super G" basieren, erheblich steigern. Dabei kommt er ohne externe Antennen aus, die Funkzellen sitzen auf der Platine und deren Tätigkeit wird über sieben blau leuchtende LEDs angezeigt, die von oben durch den so genannten "Dome" einsehbar sind. Der Router verfügt außerdem über vier autosensing-fähige 10/100-Ethernet-Anschlüsse.

Für die Sicherheit der Verbindung sorgen die WPA-PSK, SPI-Firewall und ein Intrusion Detection & Prevention System (IDS). Darüber hinaus kann der WPN824 zwei VPN-Tunnel aufbauen.

Neben dem RangeMax-Router WPN824 sollen ab April auch die entsprechenden Client-Adapter verfügbar sein. Die RangeMax-Familie besteht dann zusätzlich aus der PC-Card WPN511, dem USB-2.0-Adapter WPN111 und dem PCI-Adapter WPN311.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Hiob 20. Mär 2005

Stellt sich die Frage ob bzw wie weit die Reichweite der normalen b/g standards...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /