• IT-Karriere:
  • Services:

T-Com - 25 MBit/s für Privatkunden noch 2005

T-DSL 6000 kommt, WiMAX im Test und Outdoor-DSLAMs für "Glasfaser-Opfer"

T-Com stellt auch in diesem Jahr das Thema Breitband auf der CeBIT in den Mittelpunkt und kündigt einige Produkte an. Noch in diesem Jahr will T-Com mit T-DSL 6000 einen schnelleren ADSL-Anschluss auf den Markt bringen und einen neuen "Hochgeschwindigkeitsanschluss" mit einer Übertragungsrate von bis zu 25 MBit/s für Privatkunden anbieten. Auch die drahtlose Breitbandanbindung per WiMax wird in einem Pilotversuch getestet.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch in diesem Jahr will T-Com in einer deutschen Großstadt einen Breitbandanschluss mit bis zu 25 MBit/s im Rahmen eines Pilotprojekts anbieten und so deutliche Signale für Privatkunden und Content-Anbieter setzen.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hays AG, München

Daneben soll aber auch das ADSL-Angebot ausgebaut und um einen T-DSL-Anschluss mit 6 MBit/s im Downstream ergänzt werden. Der neue Anschluss T-DSL 6000 für Privatkunden soll neben dem Downstream von bis zu 6 MBit/s einen Upstream von bis zu 512 KBit/s bieten und ab Sommer 2005 zu haben sein.

Aber auch drahtlose Breitbandanschlüsse werden getestet. Nach Laborversuchen will T-Com in den Regionen Siegburg und Rheinbach WiMax unter realen Bedingungen testen. Der Startschuss fällt im Juli. Darüber hinaus will T-Com mit den so genannten Outdoor-DSLAMs die Möglichkeit nutzen, in glasfaserversorgten Gebieten T-DSL anbieten zu können.

Insgesamt will der neue T-Com-Chef Walter Raizner rund 250 Millionen Euro für "Innovationen" bereitstellen. Darunter fallen beispielsweise der 25-MBit/s-Anschluss oder WiMAX. Raizner will zugleich das Produktportfolio im Privatkundenbereich drastisch verkleinern - von derzeit 300 Produkten auf weniger als 100. "Wir werden künftig nur noch die Produkte anbieten, die unsere Kunden auch wirklich nutzen", erklärt Raizner.

In einem Pilotversuch testet T-Com zudem neue Systeme, mit denen die Qualität z.B. bei der Bereitstellung und Entstörung von Anschlüssen verbessert werden soll. "Auf längere Sicht haben wir uns vorgenommen, Anschlüsse innerhalb von zwei Arbeitstagen nach Bestellung freizuschalten und mit unseren Kunden stundengenaue Termine zu vereinbaren", so Raizner weiter.

Bereits ab 10. März will T-Com seinen Festnetzkunden mit einer neuen Anschluss-Sperre eine erhöhte Sicherheit bieten. Für die kostenlose und veränderbare Anschluss-Sperre ist es dann möglich, ganze Rufnummerngruppen - zum Beispiel 0190/0900 - für Verbindungen zu sperren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,63€
  2. 40,49€
  3. 31,99€

kajoilna 19. Jun 2007

Online Dating Adult Dating

aha 09. Mär 2005

Also eben kein Parallelbetrieb. Naja, aber um den gehts mir eigentlich, wenn mans...

tCfkaDA 08. Mär 2005

klar, wenn's nicht vorher zu nem acc-stau kommt wegen des völlig unterdimensionierten...

cmi 08. Mär 2005

...bei der suche nach einer neuen wohnung wird die frage nach parkplatz, wohnlage usw...

Nur ein Gedanke 07. Mär 2005

Ich hab immer noch kein DSL, und wenn es die Telekom nicht auf die Reihe kriegt in meinem...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
    3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

      •  /