Abo
  • Services:

FreeNX 0.3.0 bringt neue Funktionen

Künftige Versionen sollen Einzelapplikationen beschleunigen

Zum Abschluss des FreeNX-Workshops auf den Chemnitzer Linux-Tagen gab das FreeNX-Team um Fabian Franz offiziell die neue FreeNX-Version 0.3.0 frei. NX erlaubt die Nutzung grafischer Benutzeroberflächen von anderen Rechnern auch über große Entfernungen bei schmalbandigen Leitungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Technik erlaubt es, Linux-basierte Terminal- und Applikationsserver kostengünstig aufzusetzen und zu betreiben. Sie eignet sich damit unter anderem für eine sanfte Migration von Windows zu Linux auf dem Desktop, ist es so doch möglich, typische Linux-Desktop-Applikationen auch unter Windows zu nutzen oder Spezialanwendungen, die nur unter Windows verfügbar sind, auch von Linux-Desktops aus im Zugriff zu haben.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

FreeNX, das auf den unter der GPL lizenzierten NX-Komponenten von NoMachine basiert, bringt in der Version 0.3.0 zahlreiche Änderungen und neue Funktionen mit. So lagert FreeNX jetzt alle Konfigurationsvariablen in eigene Konfigurationsdateien aus, die weitestgehend mit der "node.conf" des kommerziellen NoMachine-NX-Servers kompatibel sind. Zudem erlaubt nxsetup nun auch eine De-Installation von FreeNX.

Für die neue Version wurde auch der Authentisierungs-Code neu geschrieben. Er lässt jetzt die Wahl zwischen "ssh" und "su" zu, um Benutzer-Logins via Passwort zu erlauben. Der NX-Benutzerkreis kann jetzt mit "USERDB=1" eingeschränkt werden, ein generisches NX-Verbindungs-Forwarding erlaubt die Verkettung von NX-Servern, beispielsweise um NX-Sessions auch über Firewalls zu ermöglichen.

Künftige Versionen versprechen darüber hinaus einen spürbaren Geschwindigkeitsgewinn im Einzelanwendungsmodus, der durch die Unterdrückung von "X11-Roundtrips" erreicht wird. Schon jetzt lässt sich dies durch das Aktivieren des "Rootless Mode" in der node.conf umsetzen, allerdings gibt es dabei derzeit noch Probleme beim Schließen von Unterfenstern, da dies noch als experimentell zu betrachten ist.

Ein 0.4.0-Release ist für Anfang Mai geplant, die Version 0.5.0 für Anfang Juli. FreeNX steht bei BerliOS in einem CVS-Repository zur Verfügung, die Entwickler sind über die FreeNX-Mailingliste erreichbar. Ältere Versionen von FreeNX finden sich zudem auf der Linux-Live-CD Knoppix. Details zu FreeNX finden Sie in unserem Interview NX - die Revolution des Netzwerk-Computing? mit den FreeNX-Entwicklern Fabian Franz und Kurt Pfeifle.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

Fabianx 09. Mär 2005

Kurt Pfeifle hat einen Erfahrungsbericht gebracht. Nimm SSH -CX dann bist du schneller...

konqui-fan 07. Mär 2005

Open-NX? Was ist das? Es gibt nur FreeNX

einer 07. Mär 2005

Ich dachte bei NX im ersten Moment an "no execute"...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /