Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche IT-Einstiegsgehälter stagnieren auf hohem Niveau

Südliche Länder zahlen niedrigere Löhne als der Norden

Noch im vergangenen Jahr konnten sich deutsche Berufsanfänger in der IT-Branche über einen Zuwachs von acht Prozent beim Zielgehalt und fünf Prozent beim Grundgehalt freuen. In diesem Jahr stagnieren die Gehälter jedoch - wenn auch im europäischen Vergleich auf hohem Niveau. Denn immer noch gehören die Deutschen neben den Schweizern zu den europäischen Spitzenverdienern unter den IT-Berufseinsteigern.

Im Auftrag von Computerwoche Young Professional, dem Magazin für den High-Tech-Nachwuchs, unterzog die Frankfurter Vergütungsberatung Towers Perrin die Gehälter in Westeuropa einem umfassenden Vergleich. Das Ergebnis: Während Deutsche wie 2004 mit 41.000 Euro und Schweizer mit 49.000 Euro Grundgehalt pro Jahr rechnen können, liegt der Süden mit Spanien (26.000 Euro Grundgehalt/Jahr) und Italien (23.000 Euro Grundgehalt/Jahr) weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

Anzeige

Auffällig sind die großen Gehaltsunterschiede innerhalb Westeuropas mit Spannen von bis zu 50 Prozent. Noch stärker fällt die Differenz aus, würde Osteuropa mit in die Statistik einfließen. Denn für die neuen EU-Länder Ungarn, Tschechien und Polen rechnet Dirk Ewert, Vergütungsexperte bei Towers Perrin, mit Einstiegsgehältern von 10.000 bis 12.000 Euro im Jahr. Für das schwache Abschneiden der Südländer hat Ewert eine weitere Erklärung: In diesen Ländern hat sich keine nennenswerte IT- und TK-Industrie mit großen europa- oder sogar weltweiten Playern entwickelt.

Für die kommende Entwicklung der westeuropäischen Gehälter ist der Eintritt der osteuropäischen Länder in die EU von erheblicher Bedeutung. Denn dadurch ist der Druck gestiegen und er wird erheblich zunehmen, ist sich Ewert sicher. Überdurchschnittliche Zuwächse werden deshalb künftig die Ausnahme sein, so Ewert in Computerwoche Young Professional.

Was die Einstiegseinkommen in den verschiedenen Sparten der IT-Branche in Deutschland angeht, so hat die Towers-Perrin-Studie ergeben, dass die IT-Dozenten und Mitarbeiter im Bereich Recht die eigentlichen Gewinner im diesjährigen Gehaltspoker sind. IT-Dozenten verdienen jetzt rund 41.000 Euro, was ein Anstieg von fünf Prozent bedeutet. Mitarbeiter im Bereich Recht können ein Plus von zehn Prozent auf nun durchschnittlich 46.000 Euro auf dem Konto verbuchen. Kleinere Brötchen backen müssen die Berufsanfänger in den Neuen Medien und im Vertrieb, deren Grundgehalt zwischen 36.000 und 37.000 Euro liegt. Größte Einschnitte im Vergleich zum Vorjahr erleben derzeit Key Accounter. Sie verdienen zwar ebenso viel wie ihre Kollegen in den Neuen Medien. Aber im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von zehn Prozent.

Die Länder im Überblick:

  1. Schweiz 49.000 Grundgehalt/Jahr
  2. Deutschland 41.000 Grundgehalt/Jahr
  3. Großbritannien 33.000 Grundgehalt/Jahr
  4. Österreich 33.000 Grundgehalt/Jahr
  5. Niederlande 33.000 Grundgehalt/Jahr
  6. Frankreich 31.000 Grundgehalt/Jahr
  7. Spanien 26.000 Grundgehalt/Jahr
  8. Italien 23.000 Grundgehalt/Jahr


eye home zur Startseite
Klaus33 11. Jan 2006

Bedenkt auch mal, dass ab 2006/2007 u.a. in NRW Studiengebühren für's Erststudium von...

Du 07. Mär 2005

Ich weiss ja nicht, was Du die letzten 15-20 Jahre gemacht hast, aber sogar im...

Kopfschüttler 07. Mär 2005

ach ja .. damit meine ich .. das der IT-Spezialist bald einen Status eines...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Consors Finanz, München
  3. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  4. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Tank

    Pedrass Foch | 06:06

  2. Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    GnomeEu | 05:34

  3. Eine Idee die gar nicht mal so bescheuert ist

    My1 | 05:18

  4. Re: Weg mit den Deutschen SIMs - so mache ich es...

    corruption | 04:42

  5. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    plutoniumsulfat | 04:08


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel