• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilcom will mit freenet fusionieren (Update)

Neues Unternehmen soll noch 2005 entstehen

Im Jahr 1998 gründetet Mobilcom seine Tochter freenet als Internet Provider, brachte das Unternehmen später an die Börse, blieb aber weiterhin größter Anteilseigner. Dann stolperte Mobilcom über die eigenen UMTS-Pläne und stellte sich schließlich als Mobilfunk-Service-Provider neu auf - das Festnetzgeschäft wurde an freenet veräußert. Nun sollen die beiden Unternehmen wieder zu einem verschmelzen. Freenet weiß offiziell noch nichts von seinem Glück.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mobilcom-Vorstand hat nach eigenen Angaben mit Billigung des Aufsichtsrats die Verschmelzung mit seiner Tochterfirma beschlossen. Derzeit hält Mobilcom 50,4 Prozent an der freenet.de AG. Vorgesehen ist eine Verschmelzung beider Gesellschaften in eine neue Gesellschaft. Ein vorgeschaltetes Barangebot an die freenet-Aktionäre oder ein Erwerb von freenet-Aktien sei daher nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart

Nach einer Reintegration von freenet will man seine Kräfte bündeln und gemeinsame Ressourcen schneller ertragsorientiert einsetzen, um attraktive Wachstumspotenziale zu erschließen, heißt es in der entsprechenden Ankündigung von Mobilcom. Laut Dr. Thorsten Grenz, Vorstandsvorsitzender der Mobilcom AG, soll das neue Unternehmen operativ und strategisch durch die gemeinsam nutzbare Liquidität und zukünftige Cashflows "eine neue Dimension erreichen". Neben der Deutschen Telekom sei das neue Unternehmen der einzige Komplettanbieter im deutschen Telekommunikationsmarkt.

Den freenet-Vorstand werde man kurzfristig zu Gesprächen über die angestrebte Verschmelzung einladen. Das Umtauschverhältnis soll innerhalb von drei Monaten von Wirtschaftsprüfern ermittelt werden. Danach sollen den Hauptversammlungen beider Gesellschaften entsprechende Beschlüsse zur Zustimmung vorgelegt werden. Noch 2005 soll dann die Verschmelzung wirksam werden.

Nachtrag vom 4. März 2005, 21:10 Uhr:
Freenet hat mittlerweile auf die Ankündigung vn Mobilcom reagiert. Dort scheint man von den Vorteilen einer Verschmelzung der beiden Unternehmen allerdings noch nicht überzeugt. Man werde diesbezüglich Gespräche mit offenem Ausgang aufnehmen, heißt es von Seiten des freenet.de-Vorstands vielsagend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-28%) 17,99€

sittenwächter 06. Mär 2005

ist das nicht inzucht?

duden 05. Mär 2005

...an die Börse, !!!bliebt!!! aber weiterhin größter Anteilseigner....


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /