Abo
  • Services:
Anzeige

Mobilcom will mit freenet fusionieren (Update)

Neues Unternehmen soll noch 2005 entstehen

Im Jahr 1998 gründetet Mobilcom seine Tochter freenet als Internet Provider, brachte das Unternehmen später an die Börse, blieb aber weiterhin größter Anteilseigner. Dann stolperte Mobilcom über die eigenen UMTS-Pläne und stellte sich schließlich als Mobilfunk-Service-Provider neu auf - das Festnetzgeschäft wurde an freenet veräußert. Nun sollen die beiden Unternehmen wieder zu einem verschmelzen. Freenet weiß offiziell noch nichts von seinem Glück.

Der Mobilcom-Vorstand hat nach eigenen Angaben mit Billigung des Aufsichtsrats die Verschmelzung mit seiner Tochterfirma beschlossen. Derzeit hält Mobilcom 50,4 Prozent an der freenet.de AG. Vorgesehen ist eine Verschmelzung beider Gesellschaften in eine neue Gesellschaft. Ein vorgeschaltetes Barangebot an die freenet-Aktionäre oder ein Erwerb von freenet-Aktien sei daher nicht erforderlich.

Anzeige

Nach einer Reintegration von freenet will man seine Kräfte bündeln und gemeinsame Ressourcen schneller ertragsorientiert einsetzen, um attraktive Wachstumspotenziale zu erschließen, heißt es in der entsprechenden Ankündigung von Mobilcom. Laut Dr. Thorsten Grenz, Vorstandsvorsitzender der Mobilcom AG, soll das neue Unternehmen operativ und strategisch durch die gemeinsam nutzbare Liquidität und zukünftige Cashflows "eine neue Dimension erreichen". Neben der Deutschen Telekom sei das neue Unternehmen der einzige Komplettanbieter im deutschen Telekommunikationsmarkt.

Den freenet-Vorstand werde man kurzfristig zu Gesprächen über die angestrebte Verschmelzung einladen. Das Umtauschverhältnis soll innerhalb von drei Monaten von Wirtschaftsprüfern ermittelt werden. Danach sollen den Hauptversammlungen beider Gesellschaften entsprechende Beschlüsse zur Zustimmung vorgelegt werden. Noch 2005 soll dann die Verschmelzung wirksam werden.

Nachtrag vom 4. März 2005, 21:10 Uhr:
Freenet hat mittlerweile auf die Ankündigung vn Mobilcom reagiert. Dort scheint man von den Vorteilen einer Verschmelzung der beiden Unternehmen allerdings noch nicht überzeugt. Man werde diesbezüglich Gespräche mit offenem Ausgang aufnehmen, heißt es von Seiten des freenet.de-Vorstands vielsagend.


eye home zur Startseite
sittenwächter 06. Mär 2005

ist das nicht inzucht?

duden 05. Mär 2005

...an die Börse, !!!bliebt!!! aber weiterhin größter Anteilseigner....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach nahe Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  2. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  3. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  4. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  5. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  6. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  7. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  8. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  9. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  10. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: benötigte CPU?!

    Kondratieff | 07:02

  2. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    JackIsBlack | 07:02

  3. Re: Jede App muss für jedes neue iPhone angepasst...

    Pete Sabacker | 07:00

  4. Re: 999$ = 1150¤?

    BodoMitDemBagger | 06:59

  5. Re: Seh ich nicht.. bekomme hoffe ich Glasfaser

    serra.avatar | 06:50


  1. 07:00

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:23

  5. 17:05

  6. 17:04

  7. 14:39

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel