Abo
  • Services:

Leise Farb-Laserdrucker von Samsung

Samsung stellte zweite Generation von Farb-Laserdruckern vor

Ein Jahr nach der Einführung seiner ersten Generation von Farblaserdruckern legt Samsung nun nach und stellt eine verbesserte Reihe von Einstiegsmodellen vor, darunter der Arbeitsplatzdrucker CLP-510 und der Netzwerkdrucker CLP-510N, die ihre Vorgänger ersetzen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Drucker sind mit einem 600-dpi-Druckwerk ausgestattet, das bis zu 24 Seiten in Schwarz-Weiß bzw. 6 Seiten in Farbe pro Minute drucken soll. Beide sollen mit dem von Samsung als "NoNois" bezeichneten Druckwerk mit weniger als 49 dB(A) im einseitigen Farbdruck besonders leise sein.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zudem will Samsung die Toner-Übertragung optimiert haben. Eine geänderte Ansteuerung durch den Controller soll so eine Interpolation auf 1.200 dpi sowohl horizontal als auch vertikal erlauben. Beide Geräte verfügen dabei serienmäßig über eine integrierte Duplex-Einheit.

Samsung CLP-510N
Samsung CLP-510N

Dem in den Druckern eingesetzten Samsung-eigenen SPGPm-Prozessor stehen 64 MByte Speicher zur Seite, ein Ausbau auf bis auf 192 MByte ist möglich. Während der CLP-510 per USB-2.0-angeschlossen wird, verfügt der CLP-510N darüber hinaus über eine 10/100-Base-TX-Schnittstelle. Für beide Modelle ist eine optionale Netzwerk-Karte mit integriertem WLAN-Anschluss nach IEEE 802.11b erhältlich.

Die Ausgabezeiten aus dem Stand-by-Modus gibt Samsung mit 13 Sekunden für die erste Schwarz-Weiß- bzw. 21 Sekunden für die erste Farbseite an. Die Papierkassette der Drucker bietet Platz für bis zu 250 Blatt Papier; der Multifunktionseinzug fasst bis zu 100 Blatt. Der Papiervorrat kann mit der optionalen zweiten Kassette um noch einmal 500 Blatt erweitert werden.

Als Druckersprache kommt "Samsung Printer Language Color" (GDI) zum Einsatz. Neben allen gängigen Windows-Versionen und vielen Linux-Systemen sollen die Drucker auch MacOS X unterstützen.

Die Drucker sollen ab 10. März 2005 für 499,- Euro (CLP-510) bzw. 599,- Euro (CLP-510N) erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

d4ron 07. Mär 2005

Nicht wirklich, der ab Werk ausgelieferte Toner hat nur die halbe Kapazität gegenüber...

HeinPeter 06. Mär 2005

Was ist eigentlich vom HP 2550L Colorlaserjet zu halten ? Der wird jetzt für 400 Euro...

Peter 06. Mär 2005

www.geizhals.at/de ist da immer eine gute Anlaufstelle. Im Moment ist der neue zwar noch...

nonam 04. Mär 2005

beim Vorgänger: 2,58 Cent sw 11,93 Cent Farbe bei Bezug des Verbrauchmaterials beim...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /