Abo
  • Services:

Leise Farb-Laserdrucker von Samsung

Samsung stellte zweite Generation von Farb-Laserdruckern vor

Ein Jahr nach der Einführung seiner ersten Generation von Farblaserdruckern legt Samsung nun nach und stellt eine verbesserte Reihe von Einstiegsmodellen vor, darunter der Arbeitsplatzdrucker CLP-510 und der Netzwerkdrucker CLP-510N, die ihre Vorgänger ersetzen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Drucker sind mit einem 600-dpi-Druckwerk ausgestattet, das bis zu 24 Seiten in Schwarz-Weiß bzw. 6 Seiten in Farbe pro Minute drucken soll. Beide sollen mit dem von Samsung als "NoNois" bezeichneten Druckwerk mit weniger als 49 dB(A) im einseitigen Farbdruck besonders leise sein.

Stellenmarkt
  1. Stadt Geretsried, Geretsried bei München
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Zudem will Samsung die Toner-Übertragung optimiert haben. Eine geänderte Ansteuerung durch den Controller soll so eine Interpolation auf 1.200 dpi sowohl horizontal als auch vertikal erlauben. Beide Geräte verfügen dabei serienmäßig über eine integrierte Duplex-Einheit.

Samsung CLP-510N
Samsung CLP-510N

Dem in den Druckern eingesetzten Samsung-eigenen SPGPm-Prozessor stehen 64 MByte Speicher zur Seite, ein Ausbau auf bis auf 192 MByte ist möglich. Während der CLP-510 per USB-2.0-angeschlossen wird, verfügt der CLP-510N darüber hinaus über eine 10/100-Base-TX-Schnittstelle. Für beide Modelle ist eine optionale Netzwerk-Karte mit integriertem WLAN-Anschluss nach IEEE 802.11b erhältlich.

Die Ausgabezeiten aus dem Stand-by-Modus gibt Samsung mit 13 Sekunden für die erste Schwarz-Weiß- bzw. 21 Sekunden für die erste Farbseite an. Die Papierkassette der Drucker bietet Platz für bis zu 250 Blatt Papier; der Multifunktionseinzug fasst bis zu 100 Blatt. Der Papiervorrat kann mit der optionalen zweiten Kassette um noch einmal 500 Blatt erweitert werden.

Als Druckersprache kommt "Samsung Printer Language Color" (GDI) zum Einsatz. Neben allen gängigen Windows-Versionen und vielen Linux-Systemen sollen die Drucker auch MacOS X unterstützen.

Die Drucker sollen ab 10. März 2005 für 499,- Euro (CLP-510) bzw. 599,- Euro (CLP-510N) erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

d4ron 07. Mär 2005

Nicht wirklich, der ab Werk ausgelieferte Toner hat nur die halbe Kapazität gegenüber...

HeinPeter 06. Mär 2005

Was ist eigentlich vom HP 2550L Colorlaserjet zu halten ? Der wird jetzt für 400 Euro...

Peter 06. Mär 2005

www.geizhals.at/de ist da immer eine gute Anlaufstelle. Im Moment ist der neue zwar noch...

nonam 04. Mär 2005

beim Vorgänger: 2,58 Cent sw 11,93 Cent Farbe bei Bezug des Verbrauchmaterials beim...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /