Preisreduziertes Windows, wenn man Raubkopierer verpfeift

Microsoft gewährt Rabatt beim Kauf von Windows XP

In China will Microsoft verschärft gegen den Handel mit illegal kopierten Windows-Versionen vorgehen und ruft Käufer dazu auf, anzugeben, woher die illegalen Kopien stammen. Als Belohnung dafür gewährt Microsoft einen rund 50-prozentigen Rabatt beim Kauf von Windows XP.

Artikel veröffentlicht am ,

Dieses Angebot bietet Microsoft in China für einen Zeitraum von zwei Monaten seit Februar 2005 an, berichtet das US-Magazin CNet.com. Um in den Genuss der Vergünstigung zu kommen, müssen interessierte Kunden in einem Online-Formular angeben, auf welchem Weg und wo die illegal kopierten Windows-Versionen erworben wurden.

Wer diese Informationen an Microsoft übermittelt, erhält dafür Windows XP Home oder Professional jeweils mit einem Rabatt von etwa 50 Prozent. Demnach bekommt man die Home-Edition für umgerechnet rund 70,- Euro, während das Betriebssystem sonst etwa 150,- Euro kostet. Die Professional-Ausführung kostet normalerweise in China umgerechnet rund 230,- Euro, die man nach einer "Meldung" zum Preis von etwa 126,- Euro erhält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


misery 08. Jul 2005

Linux -> Free -> kein kommentar -.- Einfaches (!!!) Netzwerk unter Windows einrichten...

Ryen 07. Mär 2005

Ich stimme Dir grundsätzlich zu. Meine Polemik ist hier ein Grenzfall. Dennoch denke...

Trevor 07. Mär 2005

Yep, bei einem Strassenpreis von 2 Euro ist die Ratio von 2 zu 250 genauso...

Judas 05. Mär 2005

Es gab schon immer Leute, die sich an 30 Silberlingen erfreut haben und auch noch stolz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit Toyota bZ4X
Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
Artikel
  1. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /