Abo
  • Services:

MSI: 12,1-Zoll-Breitbild-Centrino-Gerät für unter 1.000 Euro

Megabook S260 für preisbewusste Anwender

Mit dem Megabook S260 stellt MSI ein kompaktes Intel-Centrino-Notebook vor, das mit Intels Pentium-M-Prozessor mit 1,5 bzw. 1,6 GHz und 533 MHz FSB (Front Side Bus) daherkommt. Des Weiteren ist in dem Rechner ein 12,1-Zoll-Display im 16:10-Format mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Angesteuert wird das Display von der im Intel-i915GM-"Alviso"-Chipsatz integrierten Xtreme Graphics 2 Engine (Intel GMA900). Laut Herstellerangaben sind Festplatten mit 40 und 60 GByte verfügbar. Der Hauptspeicher lässt sich auf maximal 2 GByte ausbauen - in der Grundkonfiguration soll er 256 bzw. 512 MByte groß sein. Das Gerät wartet mit einem 8x/4x-DVD-Dualformat-Slimline-Brenner, 3-in-1-Kartenlesegerät, drei USB-2.0-Anschlüssen, Fast-Ethernet, VGA und einer FireWire400-Schnittstelle auf. Intels 2200BG-Chip für WLAN nach IEEE802.11b- und -g-Standard ist ebenfalls eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Der 8-Zellen-Akku soll eine Laufzeit von bis zu 4,5 Stunden Betriebszeit ermöglichen. Das Gerät misst 303 x 225 x 26 bis 28 mm und wiegt 1,8 Kilogramm.

Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre inklusive Pick-Up- und Return-Service. Das Megabook S260 soll Mitte/Ende März 2005 mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Home Edition ab einem unverbindlichen Preis von 999,- Euro angeboten werden. Ein preisgleiches Gerät mit AMDs Sempron hat der Hersteller ebenfalls angekündigt. Darüber hinaus wurde ein Megabook S270 mit AMDs Pentium-M-Konkurrenten Turion64 in Aussicht gestellt.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

TC 05. Mär 2005

Diese diskussionen sind doch wirklich ueberfluessig. entscheidend ist doch der...

Blindside 04. Mär 2005

Endlich kommt mal Bewegung in die 12"Notebook/Subnotebook-Klasse. Ich glaube so ein Teil...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /