Abo
  • Services:

MSI: 12,1-Zoll-Breitbild-Centrino-Gerät für unter 1.000 Euro

Megabook S260 für preisbewusste Anwender

Mit dem Megabook S260 stellt MSI ein kompaktes Intel-Centrino-Notebook vor, das mit Intels Pentium-M-Prozessor mit 1,5 bzw. 1,6 GHz und 533 MHz FSB (Front Side Bus) daherkommt. Des Weiteren ist in dem Rechner ein 12,1-Zoll-Display im 16:10-Format mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Angesteuert wird das Display von der im Intel-i915GM-"Alviso"-Chipsatz integrierten Xtreme Graphics 2 Engine (Intel GMA900). Laut Herstellerangaben sind Festplatten mit 40 und 60 GByte verfügbar. Der Hauptspeicher lässt sich auf maximal 2 GByte ausbauen - in der Grundkonfiguration soll er 256 bzw. 512 MByte groß sein. Das Gerät wartet mit einem 8x/4x-DVD-Dualformat-Slimline-Brenner, 3-in-1-Kartenlesegerät, drei USB-2.0-Anschlüssen, Fast-Ethernet, VGA und einer FireWire400-Schnittstelle auf. Intels 2200BG-Chip für WLAN nach IEEE802.11b- und -g-Standard ist ebenfalls eingebaut.

Stellenmarkt
  1. T3.it GmbH, Wiesbaden
  2. vwd GmbH, Schweinfurt

Der 8-Zellen-Akku soll eine Laufzeit von bis zu 4,5 Stunden Betriebszeit ermöglichen. Das Gerät misst 303 x 225 x 26 bis 28 mm und wiegt 1,8 Kilogramm.

Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre inklusive Pick-Up- und Return-Service. Das Megabook S260 soll Mitte/Ende März 2005 mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Home Edition ab einem unverbindlichen Preis von 999,- Euro angeboten werden. Ein preisgleiches Gerät mit AMDs Sempron hat der Hersteller ebenfalls angekündigt. Darüber hinaus wurde ein Megabook S270 mit AMDs Pentium-M-Konkurrenten Turion64 in Aussicht gestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

TC 05. Mär 2005

Diese diskussionen sind doch wirklich ueberfluessig. entscheidend ist doch der...

Blindside 04. Mär 2005

Endlich kommt mal Bewegung in die 12"Notebook/Subnotebook-Klasse. Ich glaube so ein Teil...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /