• IT-Karriere:
  • Services:

IDF: Many-Core - Prozessoren mit dutzenden Kernen

Das Packaging spielt auch eine Rolle dabei, die Kerne ausreichend schnell an den Speicher anbinden und mit Daten versorgen zu können - die Zahl der Pins muss um bis zum Hundertfachen angehoben werden. Außerdem werden mehrere Speichercontroller direkt im Chip vonnöten, um die Datentransfers besser bewältigen zu können.

Stellenmarkt
  1. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  2. aluplast GmbH, Karlsruhe

Intel untersucht gerade zwei Alternativen für die Platzierung vieler Kerne in einem Chip-Gehäuse - zum einen das 3D-Stacking, bei dem zwei Wafer elektrisch über Millionen von Kontakten verbunden werden. So lässt sich - auch weil es auf Grund der Hitzeentwicklung unproblematisch sein soll - ein CPU-Wafer und ein DRAM-Wafer verbinden. Die Alternative ist das Die-Stacking, wobei einzelne Chips über- und nebeneinander gestapelt werden. Hierbei könnten funktionierende Kerne verbaut werden, dafür ist aber die Fertigung aufwendiger. Noch müssen die beiden Fertigungstechniken aber weiterentwickelt werden.

Damit auch entsprechend hochparalleler Programm-Code für künftige Many-Core-Systeme entwickelt werden kann, entwickelt Intel einen speziellen Compiler, der auf einer neuen "domainspezifischen" Sprache mit Codenamen Baker aufsetzt und Programme in Many-Core-Runtimes umwandelt. Bei der Ausführung soll dann das System automatisch entscheiden können, wie viele Kerne benötigt werden. Noch gibt es aber nur ein experimentelles XScale-System, das zum Testen genutzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IDF: Many-Core - Prozessoren mit dutzenden Kernen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 499,90€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Applebred 05. Mär 2005

Wenn ich an die gut 240 Millionen Transistoren denke die Cell zu bieten hat, dann: Nein...

Applebred 05. Mär 2005

Verdammt...und ich dachte immer ich wüsste was kommt...was mach ich jetz mit meinem 0,04...

JTR 04. Mär 2005

Wie ich in einem Magazin gelesen habe, warnt AMD die PC Spieler explizit davor auf die...

earlybird 04. Mär 2005

Weiss heisst MultiCore für die Spiel-Industrie? Das heisst doch, dass sie sich nicht mehr...

:-) 04. Mär 2005

Das sind grad mal 10 Jahre und soviel Zeit brauchen die Firmen. Der Kunde kann sich...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /