Abo
  • IT-Karriere:

Napster mit Abo-Dienst erfolgreich

Napster to Go sorgt für höheren Umsatz

Napster ist mit seinem neuen Musik-Abo-Dienst Napster to Go offenbar recht erfolgreich, das Unternehmen hob jetzt seine Umsatzprognose für das aktuelle Quartal an. Der Dienst erlaubt während der Abo-Dauer einen unbegrenzten Musik-Download.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt bisher 14 Millionen US-Dollar geht Napster in dem am 31. März 2005 endenden Quartal nun von rund 15 Millionen US-Dollar Umsatz aus und begründet die Anhebung der Prognose mit einem robusten Wachstum der Abonnentenzahlen.

Stellenmarkt
  1. Schneider Intercom GmbH, München
  2. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Der Musikmietdienst kostet in den USA 14,95 US-Dollar im Monat, etwa so viel wie eine Musik-CD. Napster nutzt dabei das DRM-System des Windows Media Player 10, das Microsoft unter dem Code-Namen Janus entwickelt hat. Dieses bringt allerdings einen Nachteil mit: Kündigt man das Abo, ist man die heruntergeladene Musik wieder los. Janus sorgt dafür, dass die Player nach dem Ende des Abos die Titel dann nicht mehr wiedergeben kann. Gegen analoge Kopien und geschickte Werkzeuge ist das System aber machtlos.

In Europa ist Napster bislang nur in Großbritannien aktiv, eine Ausweitung in andere Länder ist aber geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS

dermit 16. Feb 2006

arbeitest wohl bei dem verein oder was?

Lorenzo 21. Dez 2005

zb. 6. Was passiert mit der Musik, die ich auf meinen PC gedownloadet habe, wenn ich...

tachauch 03. Mär 2005

Nicht das Sicherheitsloch erlebt den Ansturm sondern T-Mobile's Sidekick.

ueberulmen 03. Mär 2005

Weiß jemand, ob die Kombination möglich ist? Laut Napster-Seite wird definitiv der Zen...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /