Abo
  • Services:

Napster mit Abo-Dienst erfolgreich

Napster to Go sorgt für höheren Umsatz

Napster ist mit seinem neuen Musik-Abo-Dienst Napster to Go offenbar recht erfolgreich, das Unternehmen hob jetzt seine Umsatzprognose für das aktuelle Quartal an. Der Dienst erlaubt während der Abo-Dauer einen unbegrenzten Musik-Download.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt bisher 14 Millionen US-Dollar geht Napster in dem am 31. März 2005 endenden Quartal nun von rund 15 Millionen US-Dollar Umsatz aus und begründet die Anhebung der Prognose mit einem robusten Wachstum der Abonnentenzahlen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Musikmietdienst kostet in den USA 14,95 US-Dollar im Monat, etwa so viel wie eine Musik-CD. Napster nutzt dabei das DRM-System des Windows Media Player 10, das Microsoft unter dem Code-Namen Janus entwickelt hat. Dieses bringt allerdings einen Nachteil mit: Kündigt man das Abo, ist man die heruntergeladene Musik wieder los. Janus sorgt dafür, dass die Player nach dem Ende des Abos die Titel dann nicht mehr wiedergeben kann. Gegen analoge Kopien und geschickte Werkzeuge ist das System aber machtlos.

In Europa ist Napster bislang nur in Großbritannien aktiv, eine Ausweitung in andere Länder ist aber geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

dermit 16. Feb 2006

arbeitest wohl bei dem verein oder was?

Lorenzo 21. Dez 2005

zb. 6. Was passiert mit der Musik, die ich auf meinen PC gedownloadet habe, wenn ich...

tachauch 03. Mär 2005

Nicht das Sicherheitsloch erlebt den Ansturm sondern T-Mobile's Sidekick.

ueberulmen 03. Mär 2005

Weiß jemand, ob die Kombination möglich ist? Laut Napster-Seite wird definitiv der Zen...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /