Abo
  • Services:

MSI: Subnotebook mit Turion64 für 999,- Euro

Erste Notebooks mit AMDs Pentium-M-Konkurrenten Turion64 angekündigt

Mit dem Megabook S270 präsentiert MSI sein erstes Notebook mit einem AMD-Prozessor. Dabei kommt AMDs neuer Notebook-Prozessor Turion64 oder wahlweise ein Sempron-Chip zum Einsatz. Der verwendete Chipsatz stammt von ATI. Mit dem Turion64 will AMD Intels Pentium M Paroli bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Offiziell angekündigt hat AMD den Turion64 bereits Anfang 2005, sich aber mit Details zurückgehalten. Viel mehr als der Name und die Positionierung als Konkurrenz für Intels Pentium M sind nicht bekannt. Entsprechende Chipsätze haben bislang ATI und VIA angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

In den Produktdetails spricht MSI von einem Sempron 2800+ mit 1,6 GHz oder wahlweise einem Mobile Athlon64 2800+ mit ebenfalls 1,6 GHz. Die Festplatte fasst 40 bzw. 60 GByte, der Hauptspeicher bei 256 bzw. 512 MByte. MSI setzt auf ATIs RS480M-Chipsatz, der PCI-Express, DDR400 und S-ATA unterstützt und zudem den integrierten Grafikchip X300 mitbringt. Über Unified Memory Access (UMA) kann der IGP dabei auf maximal 128 MByte Speicher zugreifen.

Das 12,1-Zoll-Display des Subnotebooks soll dank "Glaretype" einen hohen Kontrast und eine WXGA-Auflösung im 16:10-Format von maximal 1.280 x 800 Pixeln bieten.

MSI Megabook S270
MSI Megabook S270

Für die Netzwerkanbindung sorgen die im ATI-Chipsatz integrierte 10/100-Ethernet-Schnittstelle und das 56k-Modem sowie ein eingebauter MSI-WLAN-Adapter (MS-6833), der IEEE802.11b und g unterstützt. Dabei kann das WLAN mit einer von vier Funktionstasten an der Tastatur hardwareseitig ein- und ausgeschaltet werden.

Zudem ist das Megabook S270 serienmäßig mit einem 8fach/4fach-DVD-Dualformat-Slimline-Brenner, einem 3-in-1-Kartenlesegerät, drei USB-2.0-Anschlüssen und einer i.Link-Schnittstelle ausgestattet.

Das Subnotebook wiegt rund 1,8 kg und soll mit seinem Lithium-Ionen-Akku (4400 mAh) rund 4,5 Stunden durchhalten.

Das Megabook S270 soll im April 2005 auf den Markt kommen und mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Home Edition in der Variante mit Sempron-Prozessor 999,- Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

January 11. Mai 2007

Hi, guys. There are web-sites where you can find very very good photos, movies of babes...

cabrinus 08. Mär 2005

Eine Frage ich habe noch einen alten AMD 64 3Ghz rumstauben. Unter MSI hab ich gelesen...

Agarwen 04. Mär 2005

Das ist mir wohl bewusst. Nur leider stand vor garnicht all zu langer Zeit in der...

Wintermute 04. Mär 2005

Was ist an der Farbe so wichtig? Bei meinem Dell ist er blau, geht aber auch. Vielleicht...

Michi 03. Mär 2005

hat dem sempron nicht auch nen turion64 kern nur mit weniger cache oder so, als der...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /