• IT-Karriere:
  • Services:

VMware baut Zusammenarbeit mit Intel aus

Beide Unternehmen planen gemeinsame Marketing-Aktivitäten

VMware gab bekannt, in Zukunft enger mit dem Prozessorhersteller Intel zusammenarbeiten zu wollen. So soll die Virtualisierung Intel-basierter Server und Desktops im gesamten Unternehmensumfeld vorangetrieben werden. Auch gemeinsame Marketing-Aktivitäten sind geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zusammenarbeit wird die VMware-Lösungen für Server und Desktops für den Einsatz mit künftigen Virtualisierungstechnologien auf Chipebene von Intel optimieren. So will man Unternehmenskunden eine Reihe optimierter Virtualisierungslösungen zur Verfügung stellen, die unabhängig vom Betriebssystem eingesetzt werden können. Über Produktentwicklung und Support hinaus planen VMware und Intel eine Reihe von Marketing-Maßnahmen, einschließlich Werbung, Veranstaltungen und Solution Centers, um Kunden über entsprechende Lösungen zu informieren.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. ix.mid Software Technologie GmbH, Köln

"Die Kombination der Intel Virtualization Technology mit dem Know-how und den Produkten von VMware auf dem Gebiet der Virtualisierung werden zu sehr attraktiven Nutzungsmodellen für die Unternehmens-IT führen", meint Pat Gelsinger, Senior Vice President und General Manager der Digital Enterprise Group bei Intel. "Die Virtualisierung ist im Server-Bereich heute wirklich ausgereift und wird den Unternehmenskunden interessante neue Anwendungen eröffnen, die sich durch verbesserte Management-Funktionen, höheren Bedienkomfort und verbesserte Sicherheit auszeichnen."

"Es ist großartig, dass Intel als weltgrößter Chiphersteller die Virtualisierung in seiner Hardware unterstützt. VMware begrüßt diese Entwicklung, welche die Bedeutung unseres Kernmarktes unterstreicht. Gemeinsam mit Intel werden wir künftige Hardware-Technologien virtualisierungsfreundlicher machen und für die Produkte von VMware optimieren", ergänzt Diane Greene, President VMware.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  3. 4,87€
  4. 27,99€

Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

    •  /