Abo
  • Services:

Nach Push-to-Talk kommt Push-to-All

Push-to-All tauscht Videobotschaften oder Daten zwischen mehreren Mobiltelefonen

Samsung hat mit Push-to-All eine aufgebohrte Variante von Push-to-Talk vorgestellt, um über diese Funktion nicht nur Sprache zu übermitteln, sondern auch Videobotschaften oder Daten mit mehreren Handy-Nutzern auszutauschen. Ein genauer Marktstart steht noch nicht fest.

Artikel veröffentlicht am ,

Push-to-All soll das bisherige Push-to-Talk mit Push-to-View sowie Push-to-Data miteinander kombinieren, so dass darüber Videobotschaften oder Daten mit mehreren Handy-Besitzern ausgetauscht werden können. Mit Push-to-View sollen bisherige Einzel- oder Konferenzgespräche ergänzt werden, indem an einem Videotelefonat eine Vielzahl an Nutzern teilnehmen und sich selbst bei Bedarf zu Wort melden kann.

Stellenmarkt
  1. Jenoptik AG, Jena, Villingen-Schwenningen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Über die Funktion Push-to-Data lassen sich etwa Musikstücke, Klingeltöne, Bilder oder andere Daten gleich mit mehreren Handy-Besitzern austauschen. Der Dienst ist sowohl für Geschäftsleute als auch für Jugendliche von großem Interesse, prognostiziert Samsung.

Einen Prototyp eines Geräts mit Push-to-All hat Samsung Ende Februar 2005 im Telekommunikation R&D Center in Suwon in Korea vorgestellt. Wann ein marktreifes Produkt auf den Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt. Fest steht aber, dass das betreffende Gerät die Übertragungstechniken UMTS, EDGE und WLAN aufweisen wird. In Europa wird eine Markteinführung in Kooperation mit den Netzbetreibern geprüft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13€
  2. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)
  3. 24,99€ statt 39,99€
  4. 159,00€

Betatester 04. Mär 2005

.... ich hab doch nicht die letzten Jahre auf einem Eiland gelebt. Auch bin ich mit den...

geleebanane 04. Mär 2005

Auch auf die Gefahr hin, dass ich eine politische Diskussion lostrete (was unter...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /