Abo
  • Services:

Nach Push-to-Talk kommt Push-to-All

Push-to-All tauscht Videobotschaften oder Daten zwischen mehreren Mobiltelefonen

Samsung hat mit Push-to-All eine aufgebohrte Variante von Push-to-Talk vorgestellt, um über diese Funktion nicht nur Sprache zu übermitteln, sondern auch Videobotschaften oder Daten mit mehreren Handy-Nutzern auszutauschen. Ein genauer Marktstart steht noch nicht fest.

Artikel veröffentlicht am ,

Push-to-All soll das bisherige Push-to-Talk mit Push-to-View sowie Push-to-Data miteinander kombinieren, so dass darüber Videobotschaften oder Daten mit mehreren Handy-Besitzern ausgetauscht werden können. Mit Push-to-View sollen bisherige Einzel- oder Konferenzgespräche ergänzt werden, indem an einem Videotelefonat eine Vielzahl an Nutzern teilnehmen und sich selbst bei Bedarf zu Wort melden kann.

Stellenmarkt
  1. AMETRAS vision GmbH, Baienfurt bei Ravensburg
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg

Über die Funktion Push-to-Data lassen sich etwa Musikstücke, Klingeltöne, Bilder oder andere Daten gleich mit mehreren Handy-Besitzern austauschen. Der Dienst ist sowohl für Geschäftsleute als auch für Jugendliche von großem Interesse, prognostiziert Samsung.

Einen Prototyp eines Geräts mit Push-to-All hat Samsung Ende Februar 2005 im Telekommunikation R&D Center in Suwon in Korea vorgestellt. Wann ein marktreifes Produkt auf den Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt. Fest steht aber, dass das betreffende Gerät die Übertragungstechniken UMTS, EDGE und WLAN aufweisen wird. In Europa wird eine Markteinführung in Kooperation mit den Netzbetreibern geprüft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. 57,99€

Betatester 04. Mär 2005

.... ich hab doch nicht die letzten Jahre auf einem Eiland gelebt. Auch bin ich mit den...

geleebanane 04. Mär 2005

Auch auf die Gefahr hin, dass ich eine politische Diskussion lostrete (was unter...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /