IDF: Hitachi demonstriert Notebook-Flüssigkühler

Notebooks mit Flüssigkühlung sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen

Im Präsentationsbereich des IDF Spring 2005 zeigte Hitachi ein Demonstrations-Notebook mit funktionierender Flüssigkühlung. Diese soll in zur Unterhaltung genutzten Notebooks für bessere Wärmeabführung und geringere Lautstärke sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Notebook mit Flüssigkühlung
Notebook mit Flüssigkühlung
Die Flüssigkühlung arbeitet mit einem geschlossenen Kreislauf und führt die Hitze vom Prozessor und aus dem Inneren des Notebooks hin zu einem großen Radiator auf der Rückseite des Displays. Auf dem großflächigen, flachen Radiator sitzen zwei temperaturgeregelte kleine flache Lüfter, die den Radiator kühlen. Bei voller Lüfteraktiviät soll eine maximale Lautstärke von 30 db(A) erreicht werden.

Stellenmarkt
  1. Software Applikationsingenieur (m/w/d)
    XCMG European Research Center GmbH, Krefeld
  2. SAP Fiori/SAP UI5 Developer (m/w/d)
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe
Detailsuche

Der Radiator selbst fungiert auch als Reservetank für eventuell entweichende Kühlflüssigkeit. Hitachi verspricht, dass das Kühlsystem mindestens fünf Jahre fehlerfrei durchhält. Für den flexiblen Kühlflüssigkeitsschlauch zum Radiator garantieren die Entwickler, dass er über 100.000 Display-Klappversuche übersteht. Allerdings muss Hitachi noch besser sicherstellen, dass die Lüfter beim Klappen nicht durch die sich dabei minimal biegende Displayabdeckung gequetscht werden - und dann zu Schnarren anfangen, wie in einer Demonstration geschehen.

Notebook mit Flüssigkühlung
Notebook mit Flüssigkühlung
Hitachis Demo-Notebook zeigte die Flüssigkühlung in Aktion. Die Technik erlaubt zwar auch den unproblematischen Einsatz schneller Desktop-Prozessoren, macht das Display aber schätzungsweise ein bis anderhalb Zentimeter dicker und auf Grund des Radiators auch schwerer. Zum Stromverbrauch der Lüfter und der Pumpe machte Hitachi keine Angaben. Dem Hersteller zufolge geht es allerdings auch nicht um leichte, mobile Notebooks, sondern eher um zu Hause eingesetzte Unterhaltungsgeräte.

Gerade im Zielmarkt Japan sollen mehr Notebooks als Desktop-PCs zum Einsatz kommen, so dass Hitachi eine entsprechende Nachfrage erwartet. Im Laufe des Jahres 2005 soll der erste Hitachi-Partner mit einem flüssiggekühlten Notebook aufwarten. Die Hitachi-Entwickler bieten zudem auch eine Flüssigkühlung für schlanke Desktop-PCs, wobei der aktiv gekühlte Radiator auf einer der beiden Gehäuseseiten angebracht wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


h888h 03. Mär 2005

Der Trend sollte eher zu stromsparenden Komponenten gehen, als jetzt irgendwelche...

P01NT 03. Mär 2005

Habt Ihr schon mal daran gedacht was sowas kostet ??? das wäre gans und garnicht...

Julian 03. Mär 2005

Genau das war auch mein Gedanke. Die Fläche auf der Rückseite des Displays ist ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /