Abo
  • Services:

IDF: Notebook und Desktop der Zukunft

Konzeptstudien sollen Impulse für neue Geräte-Generationen geben

Intel zeigte anlässlich des IDF wie schon in den vergangenen Jahren neue Designstudien mobiler PCs. In die Konzepte fließen aktuelle und kommende Techniken ein, mit denen Intel Umsetzungen der eigenen Ideen veranschaulichen will. Die beiden gezeigten Notebook-Entwürfe sollen zugleich Notebook- und PC-Hersteller inspirieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Konzept-Notebook "on-the-go" zeigt Intel einen ultra-mobilen Rechner, bei dem es vor allem um digitale Unterhaltung geht. Nutzer sollen so künftig mit ihren mobilen PCs über eine entsprechende Software auf Inhalte zugreifen (outside-in) oder diese synchronisieren (sync-n-go) können, die auf einem digitalen Heim-PC oder Netzwerk bereitliegen.

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Konzept: On-the-Go
Konzept: On-the-Go
Die neuen mobilen PCs sollen dabei so klein sein, dass sie in eine Hand passen und über einen Touch-Screen verfügen, der zugleich als Flachlautsprecher dient. Es verfügt zudem über eine kabelgebundene oder schnurlose Tastatur, einen abnehmbaren DVD-Spieler, ein GPS-Navigationssystem sowie eine eingebaute Kamera und Array-Mikrofone.

Mit dem zweiten Konzept unter dem Schlagwort "Echtzeit-Business" will Intel vor allem die Bedürfnisse von Unternehmensanwendern adressieren, die so auch unterwegs sicher und problemlos mit Kollegen und Partnern auf der ganzen Welt kommunizieren sollen. Dazu unterstützt das Gerät die Intel Virtualization Technology alias "Vanderpool", um auf einer einzigen Maschine mehrere Applikationen und Betriebssysteme gleichzeitig ausführen zu können. In Kombination mit der entsprechenden Software soll so die Basis für hochverfügbare und sichere Virtualisierungspartitionen von Clients dargestellt werden.

Konzept: Echtzeit-Business
Konzept: Echtzeit-Business
Das System integriert darüber hinaus "Out-of-band-Manageability", d.h. die Möglichkeiten der Systemverwaltung stehen auch bei nicht bestehender Verbindung zur Verfügung. Zudem bietet das Konzept-Notebook visuelle Aktivitätsanzeiger, einen Fingerabdruck-Leser, ein Array-Mikrofon zur Reduzierung von Hintergrundgeräuschen, eine eingebaute Kamera sowie die Handy-Nutzung, integriertes WLAN nach IEEE 802.11a/b/g und Bluetooth.

Konzept: Echtzeit-Business
Konzept: Echtzeit-Business
Aber auch im Desktop-Bereich soll die mobile Technik Einzug halten. Intel hat dazu ein digitales Office-Desktop-Konzeptsystem vorgestellt, das auf der Mobil-Technik basiert. Der Entwurf ist als ultraschlanker und extrem geräuscharmer Desktop angelegt. So soll der auf geringe Abmessungen und wenig Gewicht ausgerichtete Formfaktor von Notebooks mit der Leistung eines traditionellen Desktop-PCs kombiniert werden.

In seiner Keynote auf dem IDF präsentierte Sean Maloney, Executive Vice President und General Manager der Intel Mobility Group, zudem die erste Demo-Version eines mobilen Konzept-PCs, der in einen Land Rover integriert wurde. In Zusammenarbeit mit dem Autohersteller wurde eine Docking-Station in den Wagen eingebaut, so dass sich das mobile Gerät im Wagen installieren und wieder herausnehmen lässt. Die Audiowiedergabe erfolgt via Bluetooth-Audio-Adapter über die Lautsprecher des Fahrzeugs. Zudem bietet das System GPS-Navigationsfunktionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

:-) 05. Apr 2005

Ich hab gar keinen weißen Mac....

nuffy 03. Mär 2005

wieder so ein posting, auf welches man verzichten könnte... :/ zum thema: absolut...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /