• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse

Tennis mit den berühmten Nintendo-Charakteren

Auf das neue Mario Tennis haben sicherlich viele GameCube-Besitzer gewartet wie auf kaum einen anderen Titel - schließlich gehörte der erste Tennisauftritt des berühmten Klempners auf dem N64 damals zu den besten und gerade im Multiplayer auch dauerhaft begeisternden Sportspielen. Das grundsätzliche Gameplay des Klassikers hat Nintendo somit auch beibehalten, allerdings um zahlreiche Extras und Minispiele erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Mario Tennis
Mario Tennis
Prinzipiell ist Mario Tennis ein Tennis-Spiel wie viele andere auch; es gibt die Option, ein schnelles Match oder gleich ein ganzes Turnier zu spielen, alle relevanten Bodenbeläge wie Sand oder Hartplatz wurden integriert und angefangen beim Lob über den Slice bis hin zum Schmetterball ist alles vertreten, was einem auch in der Realität an Schlagmöglichkeiten geboten wird. Das Ganze besitzt also genügend Tiefgang auch für anspruchsvollere Spieler, bleibt trotzdem aber sehr schnell zugänglich - schon nach wenigen Minuten dürfte man die wichtigsten Aktionen beherrschen und auch schon Bewegungen wie eine Hechtrolle problemlos meistern.

Inhalt:
  1. Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse
  2. Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse

Mario Tennis
Mario Tennis
Mario Tennis bietet über dieses "gewöhnliche" Tennisspiel hinaus allerdings einiges mehr - und das macht vor allem den Reiz des Titels aus. Zunächst einmal stehen hier natürlich nicht die typischen lizenzierten Original-Star-Spieler auf dem Platz, sondern die Nintendo-Allstars - angefangen bei Mario und Luigi über Yoshi und Peach bis hin zu Wario und Donkey Kong. Die Auswahl des eigenen Charakters für Einzel- oder Doppelpartien hat durchaus Auswirkungen auf den Spielverlauf: Einerseits sind alle unterschiedlich schnell und kräftig, was sich beim Erlaufen der Bälle oder dem Return bemerkbar macht. Zudem verfügt jeder aber auch über eigene "Special Moves"- besonders kraftvolle Schläge, die sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden können.

Während des Ballwechsels lädt sich eine Art Energieleiste auf, die den eigenen Schläger zum Leuchten bringt; sobald der glänzt, darf per R-Taste und A-Button zum Spezial-Manöver ausgeholt werden: Da verwandelt sich etwa Yoshi in ein Ei, um eigentlich völlig uneinholbare Bälle noch durch Rollen zu erreichen, und Donkey schießt den Ball aus einer Tonnen-Kanone ab - so schnell, dass dem Gegner eigentlich gar keine Zeit mehr bleibt, die Filzkugel noch adäquat zurückzuspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sven i 09. Mär 2005

.-)

Sven 09. Mär 2005

soll ichs kaufen???????????????

Katsenkalamitaet 07. Mär 2005

das Review. Harharharharharharhar =) Was heißt "TW"? -"Tweetys Welpe" =) ????

JudgeDredd 06. Mär 2005

ich denke ich werde wieder einmal vielen aus der seele sprechen mit der aufforderung an...

moppi 06. Mär 2005

also bei zelda kann frag ich mich auch immer wieder wie das ein kind spielen soll...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /