Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse

Tennis mit den berühmten Nintendo-Charakteren

Auf das neue Mario Tennis haben sicherlich viele GameCube-Besitzer gewartet wie auf kaum einen anderen Titel - schließlich gehörte der erste Tennisauftritt des berühmten Klempners auf dem N64 damals zu den besten und gerade im Multiplayer auch dauerhaft begeisternden Sportspielen. Das grundsätzliche Gameplay des Klassikers hat Nintendo somit auch beibehalten, allerdings um zahlreiche Extras und Minispiele erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Mario Tennis
Mario Tennis
Prinzipiell ist Mario Tennis ein Tennis-Spiel wie viele andere auch; es gibt die Option, ein schnelles Match oder gleich ein ganzes Turnier zu spielen, alle relevanten Bodenbeläge wie Sand oder Hartplatz wurden integriert und angefangen beim Lob über den Slice bis hin zum Schmetterball ist alles vertreten, was einem auch in der Realität an Schlagmöglichkeiten geboten wird. Das Ganze besitzt also genügend Tiefgang auch für anspruchsvollere Spieler, bleibt trotzdem aber sehr schnell zugänglich - schon nach wenigen Minuten dürfte man die wichtigsten Aktionen beherrschen und auch schon Bewegungen wie eine Hechtrolle problemlos meistern.

Inhalt:
  1. Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse
  2. Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse

Mario Tennis
Mario Tennis
Mario Tennis bietet über dieses "gewöhnliche" Tennisspiel hinaus allerdings einiges mehr - und das macht vor allem den Reiz des Titels aus. Zunächst einmal stehen hier natürlich nicht die typischen lizenzierten Original-Star-Spieler auf dem Platz, sondern die Nintendo-Allstars - angefangen bei Mario und Luigi über Yoshi und Peach bis hin zu Wario und Donkey Kong. Die Auswahl des eigenen Charakters für Einzel- oder Doppelpartien hat durchaus Auswirkungen auf den Spielverlauf: Einerseits sind alle unterschiedlich schnell und kräftig, was sich beim Erlaufen der Bälle oder dem Return bemerkbar macht. Zudem verfügt jeder aber auch über eigene "Special Moves"- besonders kraftvolle Schläge, die sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden können.

Während des Ballwechsels lädt sich eine Art Energieleiste auf, die den eigenen Schläger zum Leuchten bringt; sobald der glänzt, darf per R-Taste und A-Button zum Spezial-Manöver ausgeholt werden: Da verwandelt sich etwa Yoshi in ein Ei, um eigentlich völlig uneinholbare Bälle noch durch Rollen zu erreichen, und Donkey schießt den Ball aus einer Tonnen-Kanone ab - so schnell, dass dem Gegner eigentlich gar keine Zeit mehr bleibt, die Filzkugel noch adäquat zurückzuspielen.

Spieletest: Mario Power Tennis - Fun-Sport der Extra-Klasse 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)

Sven i 09. Mär 2005

.-)

Sven 09. Mär 2005

soll ichs kaufen???????????????

Katsenkalamitaet 07. Mär 2005

das Review. Harharharharharharhar =) Was heißt "TW"? -"Tweetys Welpe" =) ????

JudgeDredd 06. Mär 2005

ich denke ich werde wieder einmal vielen aus der seele sprechen mit der aufforderung an...

moppi 06. Mär 2005

also bei zelda kann frag ich mich auch immer wieder wie das ein kind spielen soll...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /