Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens zeigt Tablet-PC mit langer Laufzeit

Tablet-PC Stylistic ST5022 hält mit einer Akkuladung neun Stunden durch

Mit dem Stylistic ST5022 präsentiert Fujitsu Siemens einen neuen Tablet-PC, der mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet ist. So verfügt das Gerät über einen Fingerabdrucksensor, einen SmartCard-Steckplatz sowie ein TPM-Modul zur Unterstützung der Trusted-Computing-Plattform der TCG. Das integrierte Indoor-Outdoor-Display soll sich sowohl in Innenräumen als auch sowie Außeneinsätzen gut ablesen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Stylistic ST5022
Stylistic ST5022
Der mit einem Intel Pentium-M 733 mit 1,1 GHz in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung ausgestattete Tablet-PC arbeitet mit einem Intel-855GME-Chipsatz, dessen Grafikkern bis zu 64 MByte des Hauptspeichers adressieren kann. Das Gerät verfügt über 256 MByte DDR333-SDRAM, kann aber dank zweier SO-DIMM-Sockel auf bis zu 2 GByte aufgerüstet werden. Je nach Ausstattung sind die Stylistic-ST5022-Geräte mit einer Festplatte mit Kapazitäten von 40, 60 oder 80 GByte ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Als Display kommt im Stylistic ST5022 eine 12,1-Zoll-Variante zum Einsatz. Das transmissive TFT soll eine gute Lesbarkeit der Informationen sowohl in Innenräumen als auch im Außenbereich bieten. Für Erweiterungen steht ein Type-II-PC-Card-Slot sowie ein Speicherkartensteckplatz für SD/MMC und Memory Stick zur Verfügung. Je nach Ausstattung ist der Stylistic ST5022 entweder mit Intel PRO/Wireless LAN (IEEE-Standard 802.11b, 11 MBit/s) oder 54-MBit/s-WLAN-Adapter (IEEE-802.11-b/g) ausgestattet. Im Gerät stecken zudem ein V.90-Modem und ein eingebauter Gigabit-Ethernet-LAN-Adapter.

Stylistic ST5022
Stylistic ST5022
Fujitsu Siemens hat dem Tablet-PC einige Sicherheitsfunktionen spendiert. So sind in das Gerät ein Fingerabdrucksensor, ein SmartCard-Steckplatz und ein TPM-Modul integriert. Letzteres dient zur Unterstützung der Trusted-Computing-Plattform, während der Fingerabdrucksensor sowie der SmartCard-Reader nur berechtigten Personen den Zugriff auf die Daten des Geräts erlauben sollen.

Stylistic ST5022
Stylistic ST5022
Ein in das Gehäuse integrierter Metallrahmen soll die Stabilität erhöhen und die Hitzeableitung verbessern. Die Festplatte befindet sich auf Stoßdämpfern, damit es auch bei Erschütterungen nicht zu Datenverlusten kommt. Der Tablet-PC bietet eine Reihe von Schnittstellen, dazu gehören zweimal USB 2.0, eine IrDA-Schnittstelle, Firewire400, Audio-Ein- und -Ausgänge sowie eine Infrarot-Maus- sowie Tastaturport und ein VGA-Ausgang.

Das Gewicht des 324 x 220 x 20,9 bis 24,9 mm messenden Gerätes wird mit 1,55 kg angegeben. Der Lithium-Ionen-Akku soll bis zu neun Stunden durchhalten. Für den stationären Betrieb lässt sich das Gerät in eine Dockingstation mit DVD-Brenner integrieren, woran sich Tastatur, externer Bildschirm oder eine Netzwerkverbindung dauerhaft anschließen lassen. Auf dem Tablet-PC ist Microsofts Windows XP Tablet PC Edition installiert.

Stylistic ST5022
Stylistic ST5022
Der Tablet-PC Stylistic ST5022 richtet sich hauptsächlich an Kunden, welche die Geräte in vertikalen Märkten einsetzen wollen: etwa im Gesundheitswesen, für Versicherungsmitarbeiter im Außendienst, bei Vertriebsmitarbeitern, zur Lagerverwaltung und für Marktbefragungen.

Der Tablet-PC Stylistic ST5022 soll ab sofort ab einem Preis von 2.899,- Euro im Fachhandel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Hannes Wauder 11. Mär 2005

GENAU! Das nenne ich einer Meinung sein! have fun pal... =o)

Stöny 03. Mär 2005

Ich nutze seit ca. einem Jahr das TPM für meine gesamte Sicherheitssoftware, wie zB...

Daggett erklärt 02. Mär 2005

Ist austauschbar, ein neuer accu kostet 140 (canadische) $ (ca 100 euro), der hi...

Indyaner 02. Mär 2005

Ich würde mir lieber eine Art Tablet-PC für den Arm wünschen. Denn mit diesem doch recht...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /