Abo
  • IT-Karriere:

Mini-Türme für effizientere Solarzellen

Türme aus Nanoröhren sollen Energieausbeute von Solarzellen erhöhen

Wird der Platz in Städten knapp, baut man in die Höhe. Dieses Prinzip wollen nun Forscher des Georgia Tech Research Institute (GTRI) auf Solarzellen übertragen. Ihnen gelang es, kleine "Türme" aus Kohlenstoff-Nanoröhren auf Silizium-Wafern zu züchten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Konstruktion wollen die Forscher die Effizienz von Solarzellen erhöhen. Dazu sollen die Gebilde aus Nanotürmen mit einer speziellen Schicht aus P- und N-Halbleitern überzogen werden, die elektrische Ladungen erzeugen. Da durch die Türme die Oberfläche vergrößert wird, soll dabei mehr Strom erzeugt werden können.

Türme aus Kohlenstoff-Nanoröhren
Türme aus Kohlenstoff-Nanoröhren
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Hinzu kommen Reflexionen an den Seiten der Türme, die zusätzlich dafür sorgen sollen, dass die Photonen mit größerer Wahrscheinlichkeit an den Verbindungen von P- und N-Halbleitern mit diesen interagieren. So soll insgesamt die Stromabgabe der Zellen erhöht bzw. diese kleiner gestaltet werden können.

Den Forschern gelang es dabei auch, Techniken zu entwickeln, mit denen sich präzise Abbilder von Manhatten in Nano-Größe erzeugen ließen. Im nächsten Schritt will man nun zusammen mit der Georgia Tech School die Beschichtung von N- und P-Beschichtungen aufbringen, die unter Sonneneinstrahlung Ladungen erzeugen soll. Da die dreidimensionalen Zellen weniger Silizium benötigen, soll ihre Herstellung kostengünstiger möglich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)

lokoshan 16. Jan 2010

Hihi, ich fürchte fast, dass der Sprung von Vier- auf Fünfeck nicht den Neuheitsanspruch...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /