Abo
  • Services:

IDF: Updates auf abgeschaltete Rechner per Web-Service

Intel nennt Details zu seiner Active Management Technologie (IAMT)

Auf seinem Developer Forum in San Francisco hat Intel jetzt erste Details zu den Spezifikationen der Intel Active Management Technologie (IAMT) veröffentlicht. Die Technik soll IT-Managern eine bessere Kontrolle und Verwaltbarkeit über ihre Netzwerk-Clients bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Intel Active Management Technologie (IAMT) soll es Administratoren erlauben, via Fernzugriff zahlreiche Rechnerprobleme zu erkennen und zu beheben, die bislang einen Besuch vor Ort erforderten. Auch sollen sich mit IAMT Computer aus der Ferne einrichten und Software-Updates aufspielen lassen, auch dann, wenn die Zielsysteme abgeschaltet oder das Betriebssystem gesperrt ist.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Intel AMT wird erstmals auf der für 2005 geplanten Desktop-Plattform "Lyndon" sowie 2006 in der Server-Plattform "Bensley" erhältlich sein.

Intels AMT wird als Subsystem implementiert - vollkommen getrennt vom Betriebssystem des Host-Rechners. So soll auch verhindert werden, dass Sicherheits- und Managementfunktionen beabsichtigt oder unbeabsichtigt deaktiviert werden. Unabhängig von der Betriebssystemumgebung lässt sich mit IAMT ein Client-PC überwachen und aus der Ferne verwalten, auch wenn dessen Betriebssystem nicht läuft. Sicherheits- und Datenschutzvorgaben sollen dabei eingehalten werden, um persönliche Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

Ab 2006 soll sich Intels AMT dann über Web-Services nutzen lassen, was eine Integration in bestehende und künftige Systeme vereinfachen soll. Die IAMT-Spezifikation beschreibt zudem das Zusammenspiel mit Intels übrigen "Ts", darunter die Virtualization Technology (VT/Vanderpool) und die Sicherheitstechnologie LaGrande sowie das Extensible Firmware Interface (EFI) für Pre-Boot-Anwendungen.

Mit Vanderpool soll ein Administrator so einen Teil eines verwalteten PCs isolieren können, um System-Upgrades und Wartungsmaßnahmen durchzuführen, ohne den Endanwender bei seiner Arbeit zu unterbrechen. In Verbindung mit IAMT können diese Arbeiten sogar auf einem abgeschalteten oder einem System mit defekter Festplatte ausgeführt werden. In Kombination mit EFI erlaubt IAMT auch einen Management-Zugriff, ehe das System hochfährt.

Intel stellt dazu ein technisches Whitepaper mit zusätzlichen Details zur Spezifikation zur Verfügung. Die kompletten Spezifikationen sind aber nur unter NDA erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Tapete 02. Mär 2005

Es ist natürlich ein ATARI 800 XL, alles andere wäre unerträglich, du Kretin!!! ;)


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /