Abo
  • Services:

HP Deskjet 6620: Schneller Tintenstrahler fürs Netzwerk

Pro Minute 30 Seiten in Schwarz-Weiß und 20 Seiten in Farbe

Der neue Tintenstrahldrucker HP Deskjet 6620 ist für Anwender in Netzwerken gedacht, die auf einen schnellen Drucker zugreifen wollen. Die Druckgeschwindigkeit liegt bei bis zu 30 Seiten in Schwarz-Weiß und 20 Seiten in Farbe pro Minute. Gedruckt werden kann mit einer hochgerechneten Auflösung von bis zu 4.800 dpi oder optional im 6-Farb-Tintendruck.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Bedienfeld an der Vorderseite des Gerätes werden unter anderem der Tintenstand und der Netzwerkstatus angezeigt. Über Direkttasten lassen sich wichtige Funktionen wie der Druckmodus steuern oder Druckaufträge stoppen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Optional stehen für den Drucker eine Duplexeinheit für doppelseitigen Druck und eine zusätzliche Papierzuführung zur Verfügung, die die Kapazität von 150 auf 400 Blatt erhöht. Eine automatische Papiersortenerkennung identifiziert die jeweilige Papiersorte und passt die Druckereinstellungen entsprechend an.

Der HP Deskjet 6620 bedruckt gängige Druckmedien vom Kleinformat 10 x 15 Zentimeter bis zu Sonderformaten bis 21,5 x 61,0 Zentimeter. Zur Standardausrüstung des HP Deskjet 6620 gehören eine schwarze Druckpatrone und eine Dreikammer-Farbdruckpatrone. Für den 6-Farb-Tintendruck mit 1.200 dpi kann die schwarze Patrone durch eine Fotodruckpatrone ersetzt werden. Fotodrucke in Schwarz-Weiß und eine Vielzahl von Grautönen sollen mit der optionalen HP-Nr.-100-Fotodruckpatrone erzielt werden.

Nach Herstellerangaben können bis zu fünf Anwender via Ethernet-Anschluss an das Gerät ohne zusätzliche Hardware oder Softwareinstallation Druckaufträge absenden. Zudem druckt er über einen Wireless-Router optional auch kabellos. Für direkten Fotodruck ist der HP Deskjet mit einer USB-PictBridge-Schnittstelle ausgestattet. Er ist Mac- und PC-kompatibel und soll ab 1. März 2005 zum Preis von 149,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 2,49€
  3. (-82%) 5,50€
  4. 3,99€

whoolyc 02. Mär 2005

Ethernet wohl, aber scheint's kein IP, somit nicht wirklich als Netzwerkdrucker...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /