Abo
  • Services:

Ubuntu goes KDE

Projekt Kubuntu will Ubuntu und KDE zusammenführen

Mit Kubuntu schickt sich nun ein Projekt an, KDE in die Linux-Distribution Ubuntu zu integrieren. Von Hause aus bringt das auf Debian basierende Ubuntu nur GNOME mit, passt dieses aber der Distribution an, um eine einheitliche Plattform zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Kubuntu will man dies nun auch auf KDE übertragen und eine große integrierte Linux-Distribution mit den Vorteilen und Funktionen von Ubuntu schaffen, die aber auf KDE als Desktop setzt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Ubuntu wartet im Gegensatz zu Debian mit einem festen Release-Zyklus auf. Alle sechs Monate soll eine neue Version veröffentlicht werden. Sicherheitsupdates sollen für jedes Release über einen Zeitraum von 18 Monaten bereitgestellt werden. Kubuntu will mit jeder neuen KDE-Version ein entsprechendes Release veröffentlichen.

Derzeit stellt Kubuntu KDE 3.3.2 zur Verfügung, aber es existieren bereits erste Pakete für KDE 3.4, der derzeit in Form eines ersten Release Candidate vorliegt.

Hinter dem Projekt Ubuntu steht unter anderem der südafrikanische Internet-Millionär Mark Shuttleworth.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

~Insider~ 16. Mär 2006

(kwt) = kein weiterer Text

Uni 02. Mär 2005

What can I say - my fault :-) Hab mich relativ früh damit befasst und danach nicht mehr...

PSIplus 02. Mär 2005

Solange Ubunto Debian bleibt und ich mir somit Xorg aus Hoary greifen kann sollen sie...

Raim 01. Mär 2005

Wenn die CDs wider kostenlos verschickt werden, gerne. Denn ich habe nur ISDN, da kein...

boemer 01. Mär 2005

Hat schon vorteilen, fangt beim Anmelden an, und weil es eine liveCD ist, ist es...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /