Abo
  • Services:

Wer liefert was? Neue Suchmaschine gestartet

Vom Buch über die CD-ROM zur Internet-Suchmaschine

Mit seiner neuen Suchmaschine verspricht "Wer liefert was?" präzise und relevante Trefferlisten für alle Produkte und Dienstleistungen des Geschäftslebens - vom Büroartikel über Maschinen für die Produktion bis hin zum Übersetzer für den spanischen Geschäftsbrief oder einen neuen Lieferanten für Industriechemikalien.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu arbeitet bei "Wer liefert was?" ein Team von Bibliothekaren, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern an einer Verschlagwortung des Suchsystems. Auch die Inhalte werden von Mitarbeitern kontinuierlich überprüft und qualifiziert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Dabei versteht sich "Wer liefert was?" als spezielle Suchmaschine für Produkte und Dienstleistungen und will ausschließlich qualifizierte Informationen und direkte Kontaktdaten zu über 340.000 Herstellern, Großhändlern, Händlern und Dienstleistern in Deutschland bieten. Alle verzeichneten Firmen werden dabei bestimmten Produkt- und Dienstleistungsrubriken zugeordnet.

Nach Eingabe eines Suchbegriffes erhält der Nutzer die passenden Rubriken inklusive der dort gelisteten Anbieter. Auch nicht exakte Suchbegriffe wie "Rechner" sollen dabei zum Erfolg führen und auf speziellere Begriffe wie "Industrierechner", "Computer", "PC" oder "Personalcomputer" verweisen. Mit Hilfe intelligenter Filter lässt sich die Trefferseite zudem weiter differenzieren - zum Beispiel nach Art des Anbieters oder nach Regionen.

Das Unternehmen "Wer liefert was?" ist bereits seit 1932 aktiv. Zunächst gab es eine Buchausgabe, später kam dann der Vertriebsweg CD-ROM und nun Internet hinzu. Buchausgabe und CD-ROM sind mittlerweile eingestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Felix Nagel 09. Dez 2008

Da kann ich nur recht geben. Ich arbeite selbst im Bereich Web für eine große deutsche...

Vivid Visions 10. Feb 2006

"Wer liefert was?" ködert mit einem kostenlosen Basiseintrag. Kaum eingetragen bekomme...

Eule 10. Mär 2005

Zum Jahr 1995: „Vor zehn Jahren wurden die Internet-Vorreiter als Spinner verlacht...

Boon 02. Mär 2005

Korrekt. a) welche Firmen (B2B) kaufen Ipods und XBoxen??? b) XBOX und Ipod sind...

XP 01. Mär 2005

Aber schon mal auf die HP geguggt?? Da hat sich ein bischen etwas im optischen getan.


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /