• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia: Überarbeitetes 6230 und zwei weitere Handy-Modelle

Nokia 6021
Nokia 6021
Im 6021 setzt Nokia auf ein Display mit bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln und integriert Bluetooth sowie eine Infrarotschnittstelle. Zu den weiteren Besonderheiten zählen Push-to-Talk, eine Sprachanwahl, eine Freisprechfunktion sowie PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung, deren Daten sich mit einem PC austauschen lassen. Ein E-Mail- und Instant-Messaging-Client ist ebenso wie eine MMS-Funktion integriert.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Stolz & Laufenberg Projektmanagement, Düsseldorf

Das 106 x 44 x 20 mm messende Tri-Band-Handy agiert in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt HSCSD der Klasse 6 sowie GPRS der Klasse 10. Der Akku im 90 Gramm wiegenden Mobiltelefon soll eine Gesprächszeit von maximal 3 Stunden liefern und muss im Stand-by-Modus nach rund 12 Tagen wieder aufgeladen werden.

Nokia 6030
Nokia 6030
Auch im Nokia 6030 steckt ein Farbdisplay mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln sowie bis zu 65.536 darstellbaren Farben. Zu den weiteren Ausstattungsdetails gehören ein UKW-Radio, ein Kalender, MMS-Unterstützung sowie ein xHTML-Browser und Java MIDP 2.0.

Als Dual-Band-Gerät arbeitet das 104 x 44 x 18 mm messende Nokia 6030 in den GSM-Netzen 900 sowie 1.800 MHz und unterstützt den Datenfunk GPRS der Klasse 6. Mit einer Akkuladung erreicht das 88 Gramm wiegende Handy eine Sprechzeit von bis zu 3 Stunden und hält nach Nokia-Angaben bis zu 14 Tage im Empfangsmodus durch.

Im zweiten Quartal 2005 soll das Nokia 6230i zum Preis von etwa 350,- Euro ohne Vertrag auf den Markt kommen. In diesem Zeitraum wird auch das Nokia 6021 erscheinen, das dann rund 200,- Euro ohne Vertrag kostet. Für das dritte Quartal 2005 ist das Nokia 6030 geplant, dessen Preis der Hersteller mit etwa 150,- Euro ohne Vertrag angibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nokia: Überarbeitetes 6230 und zwei weitere Handy-Modelle
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  2. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  3. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)
  4. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)

philip 26. Apr 2006

hi. wisst ihr vielleicht wie groß die speicherkarte maximal sein darf thx phlip

Markus Perlinger 09. Mär 2005

Aha gefunden? Komisch dass du den gleichen Nick wie der Admin hast... Naja "gefunden...

dennismw 01. Mär 2005

...keine Kamera, Bluetooth, schwarz, PIM-Funktionen, Browser... Wenn es jetzt noch ein...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    •  /