• IT-Karriere:
  • Services:

Corel legt Zeichenprogramm Designer neu auf

Designer 12 mit verschiedenen Verbesserungen

Mit Designer 12 stellt Corel eine neue Version des Zeichenprogramms vor, die technischen Zeichnern das Anfertigen von Dokumentationen, Handbüchern oder Wartungsanweisungen erleichtern soll. Insgesamt bringt die Software eine Reihe von Verbesserungen und Optimierungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software erhielt mit "projizertes Zeichnen" und "dynamische Hilfslinien" zwei neue Werkzeuge. Mit Hilfe von Anziehung und Hot-Spotting an Objekten sollen sich Skizzen präzise und schneller entwerfen lassen. Eine Sprachumschaltung erlaubt es, mehrere Sprachversionen auf einem Rechner zu installieren. Außerdem hilft eine neue Unicode-Unterstützung, mehrsprachige Dokumente anzulegen und in Gruppen zu bearbeiten.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

Da die Bedienoberfläche komplett Script-fähig ist, lassen sich Bedienschritte bequem automatisieren. Auch eine weit reichende Anpassung der Oberfläche wird geboten. Außerdem soll eine Vielzahl an Vorlagen bei der täglichen Arbeit helfen, zu besseren Ergebnissen zu kommen. Designer 12 unterstützt unter anderem die Dateiformate SVG, CGM v4, AutoCAD 2004 sowie PDF und kann eine Reihe von Bitmap-Formaten einlesen, um solches Bildmaterial direkt mit der Software zu bearbeiten.

Zum Lieferumfang von Designer 12 zählen die Corel-Applikationen Photo-Paint 12, Trace sowie Capture 12 und eine Symbol-Bibliothek mit über 4.000 Symbolen aus den Bereichen Fertigung, Elektronik und Architektur. Außerdem liegen dem Produkt Microsofts Visual Basic for Applications 6.3 und Corels SVG Viewer sowie Vorlagen für ANSI, DIN, ISO, Maschinenbau und Architektur bei.

Designer 12 wird von Corel Ende März 2005 in deutscher Sprache zum Preis von 799,- Euro auf den Markt gebracht. Ein Upgrade gibt es dann für 349,- Euro, das auch als Cross-Upgrade fungiert. Neben einer Designer-Vorversion kann auch von Micrografx iGrafx, FlowCharter oder Picture Publisher sowie von Microsoft Visio, Autodesk AutoCAD LT oder ACD/Deneba Canvas zum Upgrade-Preis auf Designer 12 gewechselt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

jockel 30. Jun 2005

Welche Programme kennst du denn? Wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du was...

Bremen 01. Mär 2005

Dann arbeite doch weiterhin damit. Wenn es besser für DICH ist. Ach ja. Und Du, sorry...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
    Kognitive Produktionssteuerung
    Auf der Suche nach dem Universalroboter

    Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

      •  /