Abo
  • Services:

Borland setzt auf Eclipse

Produktlinien sollen durchgängig für Eclipse-Anwender geöffnet werden

Borland will sein Engagement für die Open-Source-Entwicklungsplattform Eclipse deutlich verstärken: Das Unternehmen gehört nun auch dem Board of Directors der Eclipse Foundation an und will seine Produktlinien durchgängig für Eclipse-Anwender öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Erweiterung der Eclipse-Plattform will Borland ein eigenes Entwicklerteam bereitstellen und insbesondere Bereiche wie die Software-Modellierung für Eclipse voranbringen. Eclipse soll auch als Plattform innerhalb von Borlands ALM-Produktlinie (Application Lifecycle Management) eine wichtige Rolle spielen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

"Wie viele moderne Entwicklungsumgebungen hat sich auch Eclipse von einem Container für Features zu einer echten Entwicklungsplattform weiterentwickelt", erklärt Thimo Hüller, Country Manager Deutschland bei Borland. "Auf dieser Grundlage ergänzen sich Eclipse und Borlands Strategie der Software Delivery Optimization, indem beide die Transformierung der Software-Entwicklung in einen kontrollierten, wiederholbaren Prozess unterstützen."

Eclipse ist eine sprach- und systemunabhängige Plattform für Entwicklungstools, die von IBM ins Leben gerufen wurde. Eclipse ist Open Source und erlaubt die Verbindung unterschiedlicher Speziallösungen zu einer einheitlichen Entwicklungsumgebung. Alle auf der Eclipse-Plattform eingesetzten Werkzeuge verfügen über eine klar definierte Plug-In-Schnittstelle für den Datenaustausch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€

Klugscheisser 01. Mär 2005

Zum Thema Plattformunabhängigkeit gebe ich Dir recht... aber wieso sollte das Eclipse...

brusch 01. Mär 2005

Nachdem sie Delphi konsequent an die Wand gefahren haben, versuchen sie nun, bei Open...

CryingCat 01. Mär 2005

Ja der JBuilder 5 war wirklich eine gute IDE. Die nachvollgenden Versionen waren meiner...

Captain Nemo 28. Feb 2005

Problematisch wird es vermutlich wenn man GUI-Elemente im Designer gepflegt hat. Hier...

Whampa 28. Feb 2005

Bei Krieg habe ich auch ethische Bedenken. Nur, was hat das mit Borland und IBM zu tun...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /