Vodafone präsentiert UMTS-Smartphone VPA IV

Aktueller VPA in komplett anderem Gehäuse als seine Vorgänger

Nachdem T-Mobile erste Details zum Nachfolger des MDA III - dem MDA IV - bekannt gegeben hatte, kündigt nun auch Vodafone das Gerät an, das dort freilich VPA IV heißt. Wie auch bei den bisherigen VPA-Modellen unterscheiden sich die beiden Geräte nicht, so dass auch das Vodafone-Modell mit Klapp-Dreh-Display, Mini-Tastatur und WLAN bestückt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone VPA IV
Vodafone VPA IV
Das WindowsCE-Smartphone VPA IV mit UMTS-Technik agiert auch als Tri-Band-Gerät in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Außerdem enthält es eine WLAN- und Bluetooth-Unterstützung, so dass alle wichtigen, mobilen drahtlosen Übertragungstechniken abgedeckt werden.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

Das Klapp-Dreh-Display mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln sorgt dafür, dass sich das Gerät wie ein kleines Notebook oder wie ein herkömmlicher PDA verwenden lässt, indem die Tastatur hinter die Displayrückseite geklappt wird. Die Farbtiefe des Displays gab Vodafone - wie auch T-Mobile beim MDA IV - noch nicht bekannt.

Vodafone VPA IV
Vodafone VPA IV
Das Mobiltelefon bietet zudem zwei Digitalkameras, um darüber nicht nur Fotos und Videos aufnehmen, sondern auch über UMTS Videokonferenzen abhalten zu können. Wie Vodafone weiter mitteilte, stecken im VPA IV ein mit 520 MHz getakteter Intel-Prozessor sowie 128 MByte RAM-Speicher, der sich über einen SD-Card-Steckplatz entsprechend erweitern lässt.

Zusammengeklappt soll der VPA IV 131,6 x 79 x 21,6 mm messen, Angaben zu Gewicht oder Akkulaufzeit wurden noch nicht genannt. Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Version "Windows Mobile Pocket PC Phone Edition" zum Einsatz samt den üblichen Applikationen wie Pocket Outlook, Pocket Word und Pocket Excel.

Vodafone will den VPA IV auf der CeBIT 2005 vorstellen und das Gerät im Sommer 2005 auf den Markt bringen. Einen Preis konnte Vodafone auf Nachfrage nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

  2. 5G: Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte
    5G
    Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte

    Mit der Erhöhung steigt der Energiebedarf der Netzwerke um das Zehnfache, rechnet Huawei vor. Doch das lässt sich lösen, wenn auch nicht ganz einfach.

  3. New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /