Abmahnungen für Handel mit Gmail-Einladungen

Wie Daniel Giersch angibt, habe er bereits im Herbst 2004 Kontakt mit Google in den USA aufgenommen, um das nach der Ankündigung von Gmail zu erwartende Markenrechtsproblem im Vorfeld zu klären. Google habe darauf aber nicht reagiert, was Google Deutschland dementiert und angibt, dass es sehr wohl Gespräche gab. Diese seien aber ins Stocken geraten und konnten dann nicht weitergeführt werden. Worum es in den Verhandlungen ging, ist nicht bekannt. Gegenüber Golem.de betonte Daniel Giersch: "Ich will meine Marke nicht an Google verkaufen."

Stellenmarkt
  1. Spezialist:in Microsoft Exchange
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Specialist Functional Safety Engineer Basic Software E-Mobility (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Ausdrücklich wies Giersch darauf hin, dass nur solche Gmail-Nutzer abgemahnt wurden, die in großer Anzahl mit Gmail-Einladungen gehandelt haben, so dass ein Handeln im geschäftlichen Verkehr vorliegt. Wer Gmail-Einladungen kostenlos verteilt, hat demnach derzeit nichts zu befürchten. Google Deutschland bedauert, dass Daniel Giersch nicht direkt mit dem Unternehmen in Kontakt tritt, um so zu einer Lösung zu kommen. Für die EU hat Google die Marke Gmail eintragen lassen, wogegen Daniel Giersch nach Auskunft seines Rechtsanwalts vorgegangen ist und die Löschung der Marke beantragt hat.

Obwohl Google in der Gmail-Policy den Handel mit Gmail-Einladungen verbietet, ging der Suchmaschinenprimus bislang nie dagegen vor, dass Gmail-Einladungen etwa über eBay oder eigens eingerichtete Webseiten feilgeboten wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Abmahnungen für Handel mit Gmail-Einladungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Maxhh 07. Mai 2006

Hallo ! Ich überlege zu GMail zu wechseln ! Einige Fragen habe ich noch ! 1) Kann ich...

Seibert 20. Jul 2005

Ich habe Problem, my pc zeigt that I have a remote administration.. from the address 127...

blabla 19. Apr 2005

hallo.. hier gibts ein paar nützlich infoseiten zu dem fall: http://www.mail-abmahnung.de...

auch ein... 09. Apr 2005

Wer weiss es sieht so aus als hätte sich da jemand übernommen und müsste jetzt seine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessor-Bug
Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
Artikel
  1. Viertes Mobilfunknetz: United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen
    Viertes Mobilfunknetz
    United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen

    Fast keine eigenen Antennenstandorte, teures und schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen.

  2. CD Projekt Red: Remake von The Witcher bietet offene Welt
    CD Projekt Red
    Remake von The Witcher bietet offene Welt

    Kleine, aber wichtige Info: Die Neuauflage von The Witcher schickt uns in eine offene Welt - was grundlegend neues Gameplay bedeutet.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /