Abo
  • Services:

Spieleentwickler Troika schließt die Pforten

Gründer denken aber noch über eine Wiederbelebung nach

Das auf der Half-Life-2-Engine basierende Vampir-Rollenspiel "Vampire The Masquerade: Bloodlines" wird wohl das letzte Spiel von Troika Games sein - was besonders diejenigen treffen wird, die auf ein Fallout 3 hofften. Die Gründer haben gegenüber der Fansite No Mutants Allowed offiziell verkündet, dass sie ihr Spielestudio schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Troika macht dicht
Troika macht dicht
Dass allen Angestellten bereits gekündigt wurde, bestätigte Troika-Chef Leonard Boyarsky in seiner E-Mail an den Betreiber von No Mutants Allowed. Man habe keine sichere Finanzierung für künftige Projekte finden können. Ein Fünkchen Hoffnung scheint es aber noch zu geben: "Wir haben uns noch nicht entschieden, ob wir Troika Games als Ganzes wieder neu formieren und an künftigen Projekten weiterarbeiten oder ob wir einfach aufhören zu existieren", so Boyarsky. Den Fans und den entlassenen Entwicklern danke man für die Unterstützung während der letzten sieben Jahre, seit Gründung des Unternehmens.

Mit "Vampire The Masquerade: Bloodlines" lieferte Troika ein zwar inhaltlich gelungenes, aber fehlerhaftes und bei den Charakter-Animationen nicht an Half-Life 2 herankommendes Spiel. Publisher Activision zeigte sich zwar froh, dass die Entwickler wenigstens einen Patch lieferten, noch sind aber nicht alle Probleme behoben. Das dürfte sich mit dem Ende von Troika natürlich erst recht nicht ändern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

DrupaBaby 28. Feb 2005

Jein, 1.) mit den Updates ist zwar ganz nett. Allerdings ists nervig, dass du nicht...

Katsenkalamitaet 25. Feb 2005

GRÖHL!!!!

Lästermaul 25. Feb 2005

Wenigstens hält sich der Katzenjammer der "unbestechlichen" PC-Spiele Jubelpresse...

wme 25. Feb 2005

gibt verschiedene, versuch mal das bei www.usf.de, ist deutschsprachig gruß wme

Katsenkalamitaet 25. Feb 2005

für Troika. Apropos Patch: bei all dem Reden von zukünftigen Games sollte nicht vergessen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /