Abo
  • Services:

GeForce Go 6800 Ultra - Nvidias fixester Notebook-Grafikchip

Zuerst in Dells neuem Multimedia-Notebook Inspiron XPS Gen2 zu finden

Nvidia will in der Notebook-Welt ATI mit dem neuen Grafikchip GeForce Go 6800 Ultra das Leben schwer machen. Das erste damit ausgestattete Notebook wird Dells Inspiron XPS Gen2 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Technisch unterscheidet sich Nvidias bisher schnellster Notebook-Grafikchip nicht vom GeForce Go 6800, er bietet nur deutlich höhere Taktraten. Obwohl es die Namensähnlichkeit zum Desktop-Grafikchip GeForce 6800 Ultra anders vermuten lässt, werden also weiterhin 12 statt 16 Pixel-Pipelines und 5 statt 6 Vertex-Einheiten geboten. Der GeForce Go 6800 kommt etwa in Dells in Deutschland gerade eingeführtem Inspiron 9300 zum Einsatz. Beide mobilen High-End-Grafikchips sprechen bis zu 256 MByte Grafikspeicher über einen 256-Bit-Speicherbus an und bieten Nvidias Hardware-Videobeschleunigung PureVideo. Die Taktraten für DDR1/DDR2-Speicher (350 MHz) sowie den schnelleren GDDR3-Speicher (550 MHz) sind bei beiden Notebook-Grafikchips identisch. Taktraten für den GeForce Go 6800 Ultra nannte Nvidia bisher nicht.

In günstigen Geräten darf man Nvidias Grafikchip nicht erwarten, er ist primär für High-End-Notebooks gedacht, die als Desktop-Replacement viel Leistung auch bei hoher Auflösung bringen müssen. So ist Dells bisher nur im US-Shop zu findendes Inspiron XPS Gen2 ein 3,9 kg wiegendes Notebook mit 17-Zoll-WUXGA-LCD (1.920 x 1.200 Pixel), Pentium-M-Prozessor ab 2 GHz, mind. 512 MByte RAM und dem GeForce Go 6800 Ultra mit 256 MByte eigenem Grafikspeicher ausgestattet. Dafür werden dann auch bei Standardausstattung mindestens 2.249,- US-Dollar zzgl. Steuer fällig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

mad 24. Jul 2007

korrektur: #inspiron 9300 nicht 6800

adba 26. Feb 2005

Ich dachte in diesem Thread wird es wieder zur ewigen diskussion kommen was diese für ein...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /