GeForce Go 6800 Ultra - Nvidias fixester Notebook-Grafikchip

Zuerst in Dells neuem Multimedia-Notebook Inspiron XPS Gen2 zu finden

Nvidia will in der Notebook-Welt ATI mit dem neuen Grafikchip GeForce Go 6800 Ultra das Leben schwer machen. Das erste damit ausgestattete Notebook wird Dells Inspiron XPS Gen2 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Technisch unterscheidet sich Nvidias bisher schnellster Notebook-Grafikchip nicht vom GeForce Go 6800, er bietet nur deutlich höhere Taktraten. Obwohl es die Namensähnlichkeit zum Desktop-Grafikchip GeForce 6800 Ultra anders vermuten lässt, werden also weiterhin 12 statt 16 Pixel-Pipelines und 5 statt 6 Vertex-Einheiten geboten. Der GeForce Go 6800 kommt etwa in Dells in Deutschland gerade eingeführtem Inspiron 9300 zum Einsatz. Beide mobilen High-End-Grafikchips sprechen bis zu 256 MByte Grafikspeicher über einen 256-Bit-Speicherbus an und bieten Nvidias Hardware-Videobeschleunigung PureVideo. Die Taktraten für DDR1/DDR2-Speicher (350 MHz) sowie den schnelleren GDDR3-Speicher (550 MHz) sind bei beiden Notebook-Grafikchips identisch. Taktraten für den GeForce Go 6800 Ultra nannte Nvidia bisher nicht.

In günstigen Geräten darf man Nvidias Grafikchip nicht erwarten, er ist primär für High-End-Notebooks gedacht, die als Desktop-Replacement viel Leistung auch bei hoher Auflösung bringen müssen. So ist Dells bisher nur im US-Shop zu findendes Inspiron XPS Gen2 ein 3,9 kg wiegendes Notebook mit 17-Zoll-WUXGA-LCD (1.920 x 1.200 Pixel), Pentium-M-Prozessor ab 2 GHz, mind. 512 MByte RAM und dem GeForce Go 6800 Ultra mit 256 MByte eigenem Grafikspeicher ausgestattet. Dafür werden dann auch bei Standardausstattung mindestens 2.249,- US-Dollar zzgl. Steuer fällig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /