• IT-Karriere:
  • Services:

Final-Fantasy-Vater entwickelt exklusiv für Xbox 2

Rollenspiel-Entwicklung für Microsofts Xbox-Nachfolger

Microsoft hat sich mit Hironobu Sakaguchi den Vater der international erfolgreichen Final-Fantasy-Serie Unterstützung für den Xbox-Nachfolger geholt. Sakaguchis weiterhin eigenständiges, noch junges Entwickler-Studio Mistwalker wird für Microsoft Game Studios die Entwicklung zweier Rollenspiele übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hironobu Sakaguchi
Hironobu Sakaguchi
1986 startete der mehrfach ausgezeichnete Rollenspiel-Entwickler bei Square seine Karriere als Planungs- und Entwicklungsleiter und war zuletzt in der amerikanischen Square-Niederlassung als Präsident tätig. 2004 hatte sich Sakaguchi schließlich mit seinem Entwicklungsstudio Mistwalker selbstständig gemacht. Das weiterhin zu Square gehörende Final Fantasy zählt mit weltweit insgesamt 60 Millionen verkauften Stück zu den erfolgreichsten Spieleserien, wobei Sakaguchi das Rollenspiel-Genre für eine breite Masse interessant machte.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Laut Microsoft wird Sakaguchi die beiden angekündigten Rollenspiele exklusiv für den Xbox-Nachfolger entwickeln. Sakaguchi will bereits sein Team erweitert haben und gibt sich zuversichtlich, dass die nächste Xbox-Generation es ihm ermöglichen wird, die seit einigen Jahren in seinem Kopf herumschwirrenden Ideen zu realisieren. Microsoft sichert sich mit Sakaguchi zwar nicht Final Fantasy selbst, der Final-Fantasy-Vater stellt jedoch ein wichtiges Zugpferd für den Xbox-Nachfolger dar.

Wann und unter welchem Namen die Xbox 2 erscheinen wird, hat Microsoft bisher nicht angekündigt. Branchen-Insider gehen jedoch davon aus, dass der mit einem ATI-Grafikchip bestückte Xbox-Nachfolger nicht nur in den USA, sondern auch in Europa zum Weihnachtsgeschäft 2005 ausgeliefert werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 4,25€
  3. 2,49€

PsycH 10. Dez 2005

Es ist doch im Endeffekt egal für welches System das Spiel erscheint, solange sie es...

Hibari 21. Jun 2005

*unterschreib* *ts* Was die Leuts so heut alles als Anime bezeichnen dürfen... *pah...

Tropper 31. Mär 2005

Naja, auch eine Portierung von XBox auf PC macht man nicht mal eben in der Kaffeepause...

:-) 25. Feb 2005

Ich unterstelle mal, dass du weiblich bist und hier eine Apostelin mimst, die eine...

Goox 25. Feb 2005

Damals hat Square, Nintendo ne lange Nase gezeigt, als sie auch für die Playstation...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /