Abo
  • Services:

Apple: USB statt FireWire

Kehrt Apple FireWire den Rücken?

Zählt Apple bislang zu den stärksten Verfechtern von FireWire alias IEEE 1394, scheint man nun auch in Cupertino vornehmlich auf USB zu setzen, zumindest wenn es um den Anschluss des iPod an den Rechner geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Denn der am 23. Februar 2005 vorgestellte iPod mini wie auch der iPod photo werden von Apple ohne FireWire-Kabel ausgeliefert. Den Playern liegt lediglich ein USB-Kabel bei, auch wenn die Geräte weiterhin FireWire unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  2. McFIT GMBH, Berlin

Für Apple bedeutet dies eine Abkehr, hatte das Unternehmen doch bislang wie kaum ein anderes FireWire gefördert. Für die vielen Einsatzzwecke ist USB 2.0 aber ähnlich gut geeignet, gilt auf Macs jedoch als etwas langsamer im Vergleich zu FireWire. Vielen älteren Macs fehlt zudem eine USB-2.0-Schnittstelle. Entsprechend wurde bereits eine Online-Petition gestartet, um Apple wieder auf den "Weg der Tugend" zu bringen.

Bei Windows-PCs fristet hingegen FireWire eher ein Schattendasein, auch wenn immer mehr PCs einen entsprechenden Anschluss mitbringen, der vor allem bei der Übertragung von digitalem Video von Vorteil ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kein Kostverächter 28. Feb 2005

Um es weiter zu führen: Terrabyte? dedezierten? *scnr*

borg 26. Feb 2005

Beide Notebooks und mein Tower haben FW (Beim Kauf der HW habe ich extra darauf geachtet...

Mike 25. Feb 2005

peinliche polemik... hauptsache man vertritt den eigenen standpunkt.. seufz war doch...

Anonymer Nutzer 25. Feb 2005

Man lese, denke, und verstehe. Den wichtigen Teil meiner Aussage habe ich mal oben noch...

EinZauberwesen 25. Feb 2005

habe mal so eine Frage: nach einer Firmware des ipod photo muss das gerät vom rechner...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /