Abo
  • Services:

Web.de SmartSurfer soll auch vor illegalen Dialern schützen

Internet-by-Call-Tool SmartSurfer in Version 3.0 erschienen

Web.de hat seine Least-Cost-Router-Software SmartSurfer neu aufgelegt. Die Software soll eine einfache und möglichst preisgünstige Einwahl ins Internet erlauben. In der neuen Version 3.0 wurde die Software um weitere Service- und Sicherheitsfunktionen erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Web.de SmartSurfer 3.0 ist für Internetnutzer gedacht, die sich per Modem oder ISDN einwählen. Wesentliche Neuerungen des Tools sind die Integration eines Zeitabgleichs, einer Online-Tarif-Update-Funktion sowie eines erweiterten Schutzes vor Dialern.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

SmartSurfer 3.0
SmartSurfer 3.0
Die Software zeigt dem Nutzer eine Auswahl von Tarifen der verschiedensten Zugangsanbieter, die direkt angewählt werden können. Der SmartSurfer ermittelt aus der Datenbank in Abhängigkeit von Wochentag und Uhrzeit die Zugangstarife mit den aktuell niedrigsten Gebühren. Die Sortierfunktion ermöglicht eine feine Vorauswahl, so dass beispielsweise Anbieter, die eine 60-Sekunden-Taktung anbieten, ausgeschlossen werden können. Dies gilt auch für Anbieter, die nur mit Anmeldung oder mit Grundgebühren funktionieren.

Der SmartSurfer soll darüber hinaus jeden Einwahlversuch eines illegalen Dialers blockieren, der über eine teure Servicenummer (z.B. 0190/0900) eine Verbindung aufbauen will.

Web.de stellt den SmartSurfer 3.0 ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung. Man muss allerdings einen Namen sowie eine funktionierende E-Mail-Adresse angeben, da man den Download-Link per E-Mail erhält. Das Programm ist ungefähr 2,6 MByte groß.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

anndo 09. Mär 2005

Ich habe mir heute den smartsurfer 3.0 heruntergeladen. Weiß jemand von euch, warum der...

iBrötchen 05. Mär 2005

http://www.chip.de/downloads/c_downloads_8830506.html Peng. :-)

Markus 25. Feb 2005

Als ich den vor zwei Wochen mal probiert habe waren die ganzen ultrabillig-Tarife vom...

Hallo 24. Feb 2005

oder centermail LOL


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /