Web.de SmartSurfer soll auch vor illegalen Dialern schützen

Internet-by-Call-Tool SmartSurfer in Version 3.0 erschienen

Web.de hat seine Least-Cost-Router-Software SmartSurfer neu aufgelegt. Die Software soll eine einfache und möglichst preisgünstige Einwahl ins Internet erlauben. In der neuen Version 3.0 wurde die Software um weitere Service- und Sicherheitsfunktionen erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Web.de SmartSurfer 3.0 ist für Internetnutzer gedacht, die sich per Modem oder ISDN einwählen. Wesentliche Neuerungen des Tools sind die Integration eines Zeitabgleichs, einer Online-Tarif-Update-Funktion sowie eines erweiterten Schutzes vor Dialern.

Stellenmarkt
  1. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
Detailsuche

SmartSurfer 3.0
SmartSurfer 3.0
Die Software zeigt dem Nutzer eine Auswahl von Tarifen der verschiedensten Zugangsanbieter, die direkt angewählt werden können. Der SmartSurfer ermittelt aus der Datenbank in Abhängigkeit von Wochentag und Uhrzeit die Zugangstarife mit den aktuell niedrigsten Gebühren. Die Sortierfunktion ermöglicht eine feine Vorauswahl, so dass beispielsweise Anbieter, die eine 60-Sekunden-Taktung anbieten, ausgeschlossen werden können. Dies gilt auch für Anbieter, die nur mit Anmeldung oder mit Grundgebühren funktionieren.

Der SmartSurfer soll darüber hinaus jeden Einwahlversuch eines illegalen Dialers blockieren, der über eine teure Servicenummer (z.B. 0190/0900) eine Verbindung aufbauen will.

Web.de stellt den SmartSurfer 3.0 ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung. Man muss allerdings einen Namen sowie eine funktionierende E-Mail-Adresse angeben, da man den Download-Link per E-Mail erhält. Das Programm ist ungefähr 2,6 MByte groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


anndo 09. Mär 2005

Ich habe mir heute den smartsurfer 3.0 heruntergeladen. Weiß jemand von euch, warum der...

iBrötchen 05. Mär 2005

http://www.chip.de/downloads/c_downloads_8830506.html Peng. :-)

Markus 25. Feb 2005

Als ich den vor zwei Wochen mal probiert habe waren die ganzen ultrabillig-Tarife vom...

Hallo 24. Feb 2005

oder centermail LOL



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /