Abo
  • Services:

Desktop-Suche Copernic 1.5 Beta erschienen

Unterstützung für Thunderbird und Eudora implementiert

Die Desktop-Suchmaschinen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen - worüber sich die Anwender allerdings nicht beschweren können: So werden immer mehr Funktionen verfügbar, die früher kostenpflichtigen Produkten vorbehalten waren. Copernic tritt nun mit der Version 1.5 an, die in einer Beta-Version veröffentlicht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die wohl wichtigste Änderung bei Copernic Desktop Search 1.5 ist die Unterstützung der E-Mail-Clients Mozilla Thunderbird 1.0 und Eudora 5.0, die ansonsten von der Konkurrenz bislang üblicherweise ignoriert werden. Die Outlook-Unterstützung bleibt natürlich ebenfalls erhalten. Allerdings unterstützt Copernic derzeit nur POP3-Accounts.

Stellenmarkt
  1. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München
  2. CSL Behring GmbH, Marburg

Die Thunderbird-Unterstützung bezieht sich nicht nur auf die E-Mails selbst, sondern auch auf Attachments und das Adressbuch. Neu in Copernic ist außerdem eine verbesserte Netzwerklaufwerksunterstützung sowie die stärkere Berücksichtigung von Metadaten in Binärdateien. So finden EXIF-Informationen in JPEGs ebenso Berücksichtigung wie Musikinformationen (Künstler, Album etc) in Dateien aus dem Apple iTunes Shop.

Die gesuchten Textinformationen hinterlegt Copernic in der Voransicht wie gewohnt auf Wunsch farbig. Neu ist allerdings, dass man mit einem Vorwärts-Rückwärts-Knopf nun auch zur nächsten Fundstelle im gleichen Dokument navigieren kann.

Bilder, Musik und Videos kann der Anwender mit dem eingebauten Viewer bzw. Player ansehen, was die Recherche vereinfacht. Weitere kleine Änderungen wie die Bildersuche nach dem Kriterum Dateigröße ("groß", "mittel", "klein") sowie Druck- und Löschfunktionen für Outlook-Mails wie auch kleine Interface-Verbesserungen runden den Funktionsumfang ab.

Eine neues API soll Drittentwicklern die Möglichkeit geben, Plug-ins für neue Dateitypen zu entwickeln, die bislang nicht von Copernic unterstützt werden. Die kostenlose Beta von Copernic 1.5 ist ungefähr 2,6 MByte groß. [von Tim Kaufmann]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

copernic m 08. Nov 2005

Hallo zusammen! Ich höre immer wieder, copernic könnte auch über den desctop hinaus in...

romanes 01. Mär 2005

Das ist exakt genau das, was ich gesucht hab! danke nochmal und gruss

JTR 25. Feb 2005

Während hier in der Firma sogar die Beta 1.5 problemlos ihren Dienst verrichtet, stürzt...

Dahausa 24. Feb 2005

Hatte mal ne Version bei der das nicht funktioniert hat! Meine Suchergebnisse waren daher...

Bill Gates 24. Feb 2005

Hab mich auch erst dagegen gesträubt - inzwischen möchte ich nicht mehr drauf verzichten


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /