Abo
  • Services:

ATI und Nvidia wetteifern um 512-MByte-Grafikkarten (Update)

ATI demonstriert 512-MByte-Karte - Nvidia-Partner Gainward hält dagegen

Kaum wurde bekannt, dass ATI im Rahmen eines Overclocking-Wettbewerbs in Texas noch Ende Februar 2005 eine erste Consumer-Grafikkarte mit 512 MByte Speicher in Aktion zeigen und damit offenbar in den von Nvidias GeForce 6800 Ultra dominierten Benchmark-Himmel aufsteigen will, kontert Nvidia. Mit Hilfe seines Partners Gainward will Nvidia neben zwei GeForce-6-Grafikkarten mit dieser Speicherkapazität auch ein SLI-Bundle mit zwei 512 MByte-Grafikkarten herausbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit ATI sich nicht lange auf etwaigen Benchmark-Highscores ausruhen kann, sollen Gainwards Grafikkarten bereits im März 2005 auf den Markt kommen. ATIs 512-MByte-Karten scheinen noch nicht marktreif zu sein, sollen sie doch erst in Kürze an einige Spieleentwickler gehen, die ihre nächste Spiele-Generation daran anpassen können.

Stellenmarkt
  1. IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Während ATI offiziell nicht verraten hat, was für ein Grafikchip zum Einsatz kommt, spricht Gainward schon von einem konkreten Produkt. Bei ATI handelt es sich vermutlich um eine modifizierte Radeon-X850-XT-PE-Grafikkarte. Die "Gainward CoolFX PowerPack Ultra/2800 PCX Golden Sample SLI-ready" beherbergt einen handverlesenen GeForce-6800-Ultra-Grafikchip und ebenfalls ausgewählte GDDR3-Speicherbausteine mit einer Gesamtkapazität von 512 MByte und 600 MHz Speichertakt. Die Kühlung übernimmt die von Innovatek für Gainward entwickelte Wasserkühlung CoolFX - auch bei zwei im SLI-Betrieb gemeinsam arbeitenden Karten.

Auf der CeBIT 2005 will Gainward das 1-GByte-SLI-Gespann "CoolFX PowerPack! Ultra/2800 PCX Golden Sample" in Aktion zeigen. Das Doppelgespann und die Einzelkarte sollen ab Ende März 2005 ausgeliefert werden. Wem eine Wasserkühlung zu aufwendig ist, für den will Gainward eine mit Kupferkühlkörper und Lüfter versehene, nicht ganz so hoch taktbare Grafikkarte unter dem Namen "PowerPack Ultra/2800 PCX Golden Sample" anbieten. Genaue technische Daten, abgesehen von den Schnittstellen (Dual-DVI, TV-Out), sowie Preise nannte Gainward noch nicht.

Bei aller Euphorie der Hersteller darf man eines nicht vergessen: Bis jetzt gibt es allerhöchstens eine Hand voll Spiele, die überhaupt mit 512 MByte etwas anzufangen wissen - und das auch nur bei sehr hoher Auflösung und voller Detailstufe inkl. Kantenglättung.

Mehr Nutzen als der Kunde ziehen also vermutlich ATI und Nvidia aus der gesteigerten Speichermenge, denn damit können sie die Größe ihrer Benchmark-Zahlenwerte besser vergleichen und hervorheben: ein Wettbewerb, den Nvidia dank des SLI-Vorteils wohl gewinnen wird.

Nachtrag vom 24. Februar 2004, 12:55 Uhr:
Laut Gainward kosten die mit 512 MByte bestückten Karten etwa 200 bis 250 Euro mehr als ihre 256-MByte-Varianten. Addiert man das etwa zum Preis der ebenfalls wassergekühlten GeForce-6800-Ultra-Karte "CoolFX PowerPack Ultra/2600 PCX Golden Sample" (rund 900,- Euro) bzw. zum entsprechenden SLI-Paket (1.700,- Euro), kommen recht stattliche Summen zustande.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

IT... 06. Aug 2010

ATI wird früher oder später gewinnen :)

Duke Nukem 24. Feb 2005

Wo gibt es denn eine X800 Pro für ca. 300 Euro? Auch für AGP? Grüße, Duke Nukem

:-) 24. Feb 2005

...auch früher schon gab es Märchen, zum Beispiel das vom Wolf der Kreide fraß...

Katsenkalamitaet 24. Feb 2005

Und 3dfx ist damit weit gekommen ;)

Wakü8000 24. Feb 2005

Persönlich finde ich die Gainward-Karten mit Wasserkühler leider viel zu teuer. Jedoch...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /