Abo
  • Services:

ATI und Nvidia wetteifern um 512-MByte-Grafikkarten (Update)

ATI demonstriert 512-MByte-Karte - Nvidia-Partner Gainward hält dagegen

Kaum wurde bekannt, dass ATI im Rahmen eines Overclocking-Wettbewerbs in Texas noch Ende Februar 2005 eine erste Consumer-Grafikkarte mit 512 MByte Speicher in Aktion zeigen und damit offenbar in den von Nvidias GeForce 6800 Ultra dominierten Benchmark-Himmel aufsteigen will, kontert Nvidia. Mit Hilfe seines Partners Gainward will Nvidia neben zwei GeForce-6-Grafikkarten mit dieser Speicherkapazität auch ein SLI-Bundle mit zwei 512 MByte-Grafikkarten herausbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit ATI sich nicht lange auf etwaigen Benchmark-Highscores ausruhen kann, sollen Gainwards Grafikkarten bereits im März 2005 auf den Markt kommen. ATIs 512-MByte-Karten scheinen noch nicht marktreif zu sein, sollen sie doch erst in Kürze an einige Spieleentwickler gehen, die ihre nächste Spiele-Generation daran anpassen können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Während ATI offiziell nicht verraten hat, was für ein Grafikchip zum Einsatz kommt, spricht Gainward schon von einem konkreten Produkt. Bei ATI handelt es sich vermutlich um eine modifizierte Radeon-X850-XT-PE-Grafikkarte. Die "Gainward CoolFX PowerPack Ultra/2800 PCX Golden Sample SLI-ready" beherbergt einen handverlesenen GeForce-6800-Ultra-Grafikchip und ebenfalls ausgewählte GDDR3-Speicherbausteine mit einer Gesamtkapazität von 512 MByte und 600 MHz Speichertakt. Die Kühlung übernimmt die von Innovatek für Gainward entwickelte Wasserkühlung CoolFX - auch bei zwei im SLI-Betrieb gemeinsam arbeitenden Karten.

Auf der CeBIT 2005 will Gainward das 1-GByte-SLI-Gespann "CoolFX PowerPack! Ultra/2800 PCX Golden Sample" in Aktion zeigen. Das Doppelgespann und die Einzelkarte sollen ab Ende März 2005 ausgeliefert werden. Wem eine Wasserkühlung zu aufwendig ist, für den will Gainward eine mit Kupferkühlkörper und Lüfter versehene, nicht ganz so hoch taktbare Grafikkarte unter dem Namen "PowerPack Ultra/2800 PCX Golden Sample" anbieten. Genaue technische Daten, abgesehen von den Schnittstellen (Dual-DVI, TV-Out), sowie Preise nannte Gainward noch nicht.

Bei aller Euphorie der Hersteller darf man eines nicht vergessen: Bis jetzt gibt es allerhöchstens eine Hand voll Spiele, die überhaupt mit 512 MByte etwas anzufangen wissen - und das auch nur bei sehr hoher Auflösung und voller Detailstufe inkl. Kantenglättung.

Mehr Nutzen als der Kunde ziehen also vermutlich ATI und Nvidia aus der gesteigerten Speichermenge, denn damit können sie die Größe ihrer Benchmark-Zahlenwerte besser vergleichen und hervorheben: ein Wettbewerb, den Nvidia dank des SLI-Vorteils wohl gewinnen wird.

Nachtrag vom 24. Februar 2004, 12:55 Uhr:
Laut Gainward kosten die mit 512 MByte bestückten Karten etwa 200 bis 250 Euro mehr als ihre 256-MByte-Varianten. Addiert man das etwa zum Preis der ebenfalls wassergekühlten GeForce-6800-Ultra-Karte "CoolFX PowerPack Ultra/2600 PCX Golden Sample" (rund 900,- Euro) bzw. zum entsprechenden SLI-Paket (1.700,- Euro), kommen recht stattliche Summen zustande.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. 57,99€
  3. bei dell.com

IT... 06. Aug 2010

ATI wird früher oder später gewinnen :)

Duke Nukem 24. Feb 2005

Wo gibt es denn eine X800 Pro für ca. 300 Euro? Auch für AGP? Grüße, Duke Nukem

:-) 24. Feb 2005

...auch früher schon gab es Märchen, zum Beispiel das vom Wolf der Kreide fraß...

Katsenkalamitaet 24. Feb 2005

Und 3dfx ist damit weit gekommen ;)

Wakü8000 24. Feb 2005

Persönlich finde ich die Gainward-Karten mit Wasserkühler leider viel zu teuer. Jedoch...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /