Abo
  • IT-Karriere:

Preissenkung bei iPod mini und neues 6-GByte-Modell

Apple aktualisiert außerdem die iPod-photo-Modellreihe

Apple hat die zweite Generation der iPod-mini-Produktfamilie vorgestellt. Beide Festplatten-Musikplayer erscheinen im neuen Design in vier neuen Farben. Die größte Neuerung betrifft jedoch die deutlich verlängerte Batterielaufzeit. Zudem gibt es eine Variante mit 6 GByte Speicherkapazität. Eine als Gerücht gehandelte Bluetooth-Version des iPods ist jedoch nicht aufgetaucht, dafür jedoch ein schlankes iPod-Photo-Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iPod mini
Apple iPod mini
Die Akkulaufzeit des iPod mini soll nun 18 Stunden betragen, bislang waren es nach Herstellerinformationen nur 8 Stunden. Das Gerät wird über FireWire400 oder USB 2.0 angeschlossen. Parallel zur Übertragung der Daten bzw. Musik wird der Akku des iPod mini direkt über den USB-2.0-Anschluss aufgeladen.

Inhalt:
  1. Preissenkung bei iPod mini und neues 6-GByte-Modell
  2. Preissenkung bei iPod mini und neues 6-GByte-Modell

Das 4- und das 6-GByte-Modell des iPod mini soll "in Kürze" für 199,- Euro bzw. 249,- Euro erhältlich sein, im deutschen Apple-Shop ist es schon zu sehen. Bislang kostete das 4-GByte-Modell offiziell 259,- Euro.

Apple iPod mini
Apple iPod mini
Die neuen iPod minis sind in den Farben Silber, Pink, Blau und Grün erhältlich, im Lieferumfang enthalten sind Kopfhörer, ein Trageclip, ein USB-2.0-Kabel sowie eine CD mit iTunes 4.7.1. für Mac und Windows Computer.

Optional erhältlich sind das USB-Netzteil (29,- Euro), das Anschluss-Dock (39,- Euro), die In-Ear-Kopfhörer (39,- Euro) sowie verschiedenfarbige Armbänder (je 29,- Euro), ein Trageband (19,- Euro) und ein FireWire-Kabel (19,- Euro). Der iPod mini kann kostenlos über den Apple Store mit einer zweizeiligen Laser-Gravur personalisiert werden.

Preissenkung bei iPod mini und neues 6-GByte-Modell 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 34,99€
  4. 4,99€

JohnBoy 11. Mär 2005

....110, 220 Volt...EGAL, denn das Ladeteil macht alles mit. Nicht umsonst gibts bei...

Hugo 25. Feb 2005

hehe, die haben mit dem Klick-Wheel schon ne ganze Menge verbessert. bedien mal einen 3...

Replay 24. Feb 2005

Ich benutze gar keine Software, um meine MP3s zu verwalten. Die Bordmittel von RISC OS...

Millennium 24. Feb 2005

Hmm... Zitat: "Die importierten Fotos können auf dem 65.000-Farben-Farbdisplay des iPod...

nixmix 23. Feb 2005

Neue iPods & Preise** vom 23.02.05 100,- = 0,196* -> shuffle 512MB 145,- = 0,142...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /