Will PalmSource HotSync durch SyncML ablösen? (Update)

SyncML-Standard würde Einbindung mobiler Endgeräte erleichtern

PalmSource will die eigene, proprietäre Synchronisationstechnik HotSync durch eine SyncML-Datensynchronisation ersetzen, berichtet das britische News-Magazin computing.co.uk. Damit soll vor allem der Datenaustausch mit SyncML-fähigen Server-Applikationen erleichtert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bericht auf computing.co.uk gibt nur wenige Details dazu, wie ein Wechsel vom proprietären HotSync-Protokoll auf das offene SyncML-Protokoll umgesetzt werden soll. So wurde weder ein Termin für die Einführung der SyncML-Unterstützung genannt noch wurde angegeben, welche Anforderungen auf Seiten der Anwender dafür erfüllt werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d)
    wilhelm.tel GmbH, Norderstedt
  2. Product Lead (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
Detailsuche

Ein Wechsel zu SyncML würde das Schreiben passender Synchronisationswerkzeuge für unterschiedliche Plattformen erleichtern. Außerdem lassen sich die mobilen Begleiter so leichter in bestehende Infrastrukturen einbinden, sofern diese SyncML unterstützen.

Eine offizielle Bestätigung von PalmSource für dieses Vorhabens liegt Golem.de bislang nicht vor.

Nachtrag vom 24. Februar 2005 um 12:45 Uhr:
Mittlerweile hat PalmSource den Bericht von computing.co.uk gegenüber Golem.de dementiert und betont, dass das HotSync-Protokoll weiterentwickelt wird. Passend dazu erschien ein News-Beitrag mit den neuen Erkenntnissen auf Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /