Abo
  • Services:

Dedizierte Server: Mehr Traffic und externe Firewall bei 1&1

Neue Server-Klasse XXL4 jetzt mit Hardware-RAID

Zur CeBIT wartet 1&1 mit einer neuen Generation dedizierter Server auf, die mit leistungsfähigerer Hardware, mehr Inklusiv-Traffic und neuen Sicherheitsfunktionen ausgestattet sind. Zudem steht für die drei Server-Familien "Root", "Windows" und "Managed" eine neue Server-Klasse zur Verfügung, die das Angebot nach oben erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

So kommt in der kleinsten Klasse L4 ein Pentium 4 mit 2,66 GHz zusammen mit 1 GByte Speicher und einer 80-GByte-Festplatte zum Einsatz. Die Klasse XL4 bringt einen Pentium 4 mit 3,0 GHz und HyperThreading sowie 2 GByte Speicher und eine Festplatte mit 120 GByte mit. Die neue Server-Klasse XXL4 wartet mit zwei Festplatten mit je 200 GByte auf, die in einem Hardware-RAID1 organisiert sind.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. swb AG, Bremen

Alle drei Tarifklassen beinhalten nun mehr als dreimal soviel Transfervolumen. Zudem wurde der Preis für den Zusatz-Traffic auf 0,49 Euro/GByte gesenkt. Davon profitieren auch Kunden, die schon länger einen Server bei 1&1 betreiben. In der Klasse L4 sind 500 GByte Traffice dabei, XL4 bringt 750 GByte mit und XXL4 sogar 1.000 GByte.

Auch die neuen Sicherheitsfunktionen stehen allen Server-Kunden bei 1&1 zur Verfügung. So beinhalten die Server in Zukunft alle ein eigenes SSL-Zertifikat und die Möglichkeit, weitere für jeweils 4,99 Euro pro Monat hinzuzubestellen. Root- und Windows-Server bieten eine externe Firewall, die ab Anfang März verfügbar sein wird. Die Firewall kann über das 1&1-Control-Center ein- und ausgeschaltet sowie konfiguriert werden. Dabei können einzelne IPs geschützt und Ports geblockt werden, was nicht nur zu höherer Sicherheit, sondern auch zu weniger Datentransfer führen soll, da Angriffe beispielsweise gleich in der Firewall geblockt werden können.

Die Preise für einen Root-Server beginnen bei 69,- Euro im Monat (L4). In den Klassen XL4 werden dann 99,- Euro im Monat bzw. bei XXL4 149,- Euro im Monat fällig. Die Managed-Server sind 10,- Euro teuer und liegen bei 79,- bis 159,- Euro. Für Windows-Server steigen die Preise auf 89,- bis 169,- Euro. Die Vertragslaufzeit liegt bei 12 Monaten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Root Server Star 03. Jul 2008

servus, schaun doch eingfach mal hier: http://www.server-tarife.de/ und dann unter der...

DerTom 24. Feb 2005

Es ist sowieso besser, die Domains z.B. bei United Domains zu beantragen und dann die...

Mondain 24. Feb 2005

Hi, Plesk hat einen entscheidenen Nachteil: Es ist schlichtweg nicht möglich einer...

Vaderchen 23. Feb 2005

http://www.dumeter.com/ zum Beispiel.

n3rD 23. Feb 2005

hab mit denen auch die gleichen Erfahrungen gemacht wie ihr. Traffic 180 GB obwohl nix...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /