X3 - IBM mit ersten Dual-Core-Servern auf Intel-Basis

eServer xSeries 366 soll innerhalb von 90 Tagen erhältlich sein

Mit der eServer-X3-Architektur stellt IBM eine neue Generation seiner x86-Server vor. Dabei setzt IBM auf Intels neue Xeon-Prozessoren mit der 64-Bit-Erweiterung EM64T, so dass sich gleichzeitig 32- und 64-Bit-Anwendungen nutzen lassen. Zudem sollen die Systeme über eine Mainframe-Funktion verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die dritte Generation der Enterprise-X-Architektur nutzt unter anderem IBMs Virtualization-Engine, die es erlaubt, mehrere Systeme auf dem Server parallel zu betreiben. Insgesamt drei Jahre Entwicklungsarbeit sollen in der neuen Server-Generation stecken.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Schwerpunkt Automatisierung und Security (m/w/d)
    Münchener Verein, München
  2. Teamleiter IT Service Desk (m/w/d)
    Verti, Teltow
Detailsuche

X3 soll für eine schnellere Verbindung von Hauptspeicher und Prozessor sorgen und bringt zudem mit "Virtual XceL4v" eine intelligente Caching-Technik mit, die für geringe Latenzzeiten sorgen und einen L4-Cache überflüssig machen soll. Zudem verfügen die Systeme über DRAM mit einem integrierten Snoop-Filter und Remote-Directory.

Als erstes System auf Basis dieser Architektur hat IBM den eServer xSeries 366 angekündigt, einen Server auf Basis von Intels kommenden Dual-Core-Prozessoren. Dieser soll Active-Memory und Active-PCI-X-2.0 unterstützen und damit einen hohen Datendurchsatz erreichen. Zusammen mit dem neuen "Hurricane"-Chipsatz soll das System eine um bis zu 38 Prozent höhere Leistung als die vorherige Generation erreichen.

Der eServer xSeries 366 soll innerhalb der nächsten 90 Tage zu Preisen ab 6.999,- US-Dollar mit Betriebssystemen von Microsoft, Red Hat und Novell zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /