Kostenloser Outlook-Konkurrent für Windows und MacOS X

Revolver Mail mit E-Mail und PIM-Funktionen in einem Programm

Mit Revolver Mail wurde ein Konkurrent zu Microsofts Outlook vorgestellt, der in der kostenlosen Version E-Mails sowie Termine, Projekte und Aufgaben verwaltet und ohne weitere Server-Applikation netzwerkfähig ist. Revolver Mail ging aus der bislang nur für MacOS erhältlichen Software Mono hervor und wird nun auch für Windows angeboten. Neben der kostenlosen Basisversion von Revolver Mail stehen drei kostenpflichtige Ausbaustufen mit zusätzlichen Funktionen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Revolver Mail will der Hersteller Mono Systems vor allem Betriebe ansprechen, soll aber auch für Privatanwender von Interesse sein. E-Mails lassen sich zu bestimmten Adressen oder Projekten zuordnen, so dass etwa in einem Projektverlauf auch alle damit in Zusammenhang stehenden E-Mails erscheinen. Revolver Mail speichert alle Daten in einer SQL-Datenbank, die mit einem 448-Bit-Blowfish-Verfahren verschlüsselt ist und somit von Angreifern nicht ohne weiteres eingesehen werden kann.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter*in (IT-Systemsupport)
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
  2. Projektleitung Digitalisierung (w/m/d)
    Kommunales Center für Arbeit - Jobcenter, Gelnhausen
Detailsuche

Revolver Mail
Revolver Mail
Die Netzwerkfunktionen von Revolver Mail sehen vor, dass bis zu 100 Benutzer damit verwaltet werden können und es einen zentralen Daten-Pool für alle Mitarbeiter samt einstellbarer Zugriffsrechte gibt. Als Nachteil unterstützt Revolver Mail kein IMAP4, so dass darüber keine E-Mails bearbeitet werden. Somit eignet sich die Software nur für POP3-Konten. Ein Datenaustausch mit PalmOS- oder WindowsCE-Geräten ist ebenfalls nicht möglich, allerdings wird daran laut Webseite gearbeitet.

Zusätzlich zum kostenlosen Revolver Mail werden mit Mail Pro und Office sowie Office Pro drei kostenpflichtige Varianten angeboten, die die Gratis-Ausführung um einen Kunden-Manager, einen Projekt-Planer, eine Brief- und Serienbrieffunktion in der Mal-Pro-Version ergänzt. Die Ausbaustufe Office bietet zusätzlich Faktura, Finanzen, Zeiterfassung sowie passende Auswertungen, die nochmals mit Office Pro um einen Design-Modus und Branchenlösungen ergänzt werden. Von allen kostenpflichtigen Versionen stehen auch Demoversionen bereit, die allerdings auf maximal 1.000 Dokumente und Positionen beschränkt ist und jeden E-Mail-Ausdruck mit einer Markierung versieht.

Derzeit befindet sich Revolver Mail für Windows und MacOS X noch im Beta-Test und liegt noch nicht als fertige Version vor. Wann diese erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt. Neben der kostenlosen Basis-Version stehen die drei Ausbaustufen Mail Pro, Office und Office Pro ab einem Preis von 49,- Euro, 149,- Euro respektive 249,- Euro bereit. Bis zum 22. März 2005 bietet der Hersteller bei der Bestellung einen Rabatt auf den Kaufpreis an. Dieser Rabatt verringert sich täglich um ein Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RobinHood 08. Feb 2006

...wie andere im Forum bereits geschrieben haben: außen Hui, innen Pfui. Leider gibt es...

Stephan 26. Feb 2005

Kann der Client auch HTML? Zurzeit sieht es mir nicht so aus. Aber vielleicht ist das...

kabelschlampe 25. Feb 2005

(Moin!) ...folgende Fragen: - wie verschicke ich E-Mails? - Ordner erstellen, wo werden...

kabelschlampe 25. Feb 2005

Bitte wo?

jnpeters 23. Feb 2005

Aha. Wenn ein potenzieller Kunde ein Feature als Killerfeature betrachtet, ist dies also...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /