RedTacton: NTT-Prototyp nutzt Mensch als Datenkabel

Erster großer Testlauf der Technik soll im April 2005 mit Partnern starten

Damit der Datenaustausch in Zukunft per Handschlag bzw. Hautkontakt erfolgen kann, sucht die japanische Nippon Telegraph and Telephone Corporation (NTT) gerade Partner für ihre bereits auf der Siggraph 2003 demonstrierte und nun als RedTacton bezeichnete Technik ElectAura-Net. NTTs PC-Card-Prototyp tauscht damit Daten über elektrische Felder am menschlichen Körper mit bis zu 10 Mbps aus - als Schnittstelle kann das Gegenüber oder der Fußboden dienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt elektromagnetischer Wellen setzt RedTacton auf schwache elektrische Felder auf der Körperoberfläche. Dabei verbindet sich ein RedTacton-Sender mit den Feldern, beeinflusst diese - laut NTT, ohne den Körper zu schädigen - und regt damit einen im Empfänger sitzenden opto-elektrischen Kristall an. Die Veränderungen dessen optischer Merkmale werden durch einen Laser ermittelt und in elektrische Signale umgewandelt.

RedTacton - PC-Card-Prototyp
RedTacton - PC-Card-Prototyp
Inhalt:
  1. RedTacton: NTT-Prototyp nutzt Mensch als Datenkabel
  2. RedTacton: NTT-Prototyp nutzt Mensch als Datenkabel

Die als "Human Area Networking" bezeichnete Technologie soll die versprochenen 10 Mbps zwischen zwei beliebigen Punkten am Körper und vom Körper - ohne Geschwindigkeitsverlust - durch Kleidung und Schuhe hindurch zu einem externen Transceiver erreichen. So können einfache Aktionen wie Berühren, Greifen, Daraufsetzen, Daraufstellen und Begehen zum Aufbau eines temporären Netzwerks dienen, während Fußböden, Wände, Tische, Sessel und andere Einrichtungsgegenstände plötzlich eine zusätzliche Funktion erhalten, indem sie als Übertragungsmedien dienen.

RedTacton soll alle Materialien als Übertragungsmedium nutzen können, solange das Material leitend und dielektrisch ist - das beinhaltet unter anderem Wasser und andere Flüssigkeiten, verschiedene Metalle, bestimmte Plastiksorten und Glas. Die Technik ist damit laut NTT sehr flexibel und kostengünstig einsetzbar. Vor allem soll sie eine einfache Vernetzung und Bedienung von computerisierten Geräten im alltäglichen Leben ermöglichen. Als Ersatz für Bluetooth und WLAN sieht NTT die Technik nicht, sondern eher als Ergänzung, insbesondere in Bereichen, in denen sich zu viele Teilnehmer im Funkverkehr gegenseitig behindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
RedTacton: NTT-Prototyp nutzt Mensch als Datenkabel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


nemesis 23. Feb 2005

So ungefähr könnte man sich sowas vielleicht vorstellen. Wo Jack sich auf einen Antika...

Katsenkalamitaet 22. Feb 2005

Das war unter die Gürtellinie :)

Katsenkalamitaet 22. Feb 2005

Wie -bitteschön- kamst du auf die abseitige Idee, meine Anfrage sei nicht ernst gemeint?

Plasma 22. Feb 2005

Toll dass du mich so gut kennst. Konstruktiv: Ich bin neuer Technik prinzipiell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /