Abo
  • Services:

Xara bringt Xara3D 6 mit Verbesserungen

3D-Grafikelemente für Hobby-Webdesigner

Xara hat die sechste Version seiner 3D-Grafikgestaltungssoftware Xara3D vorgestellt und der Windows-Software einige Neuerungen spendiert. Mit Xara3D kann man statische oder animierte 3D-artige Grafiken beispielsweise in Form von Schriften oder Schaltflächen erzeugen, die vornehmlich im Webdesign eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Neuerungen der Software sind vornehmlich im Detail zu finden. So bekam die Bedienoberfläche eine Überarbeitung hinsichtlich der Menüstruktur und Bedienfelder sind nun an der Seite andockbar, wie es zum Beispiel auch bei Macromedias MX-Reihe möglich ist. Damit kann die Arbeitsoberfläche geordnet werden und ist insgesamt übersichtlicher. Hinzu kommen frei konfigurierbare Tastaturkürzel und Menüs.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Bertrandt Services GmbH, Herford

Xara 3D 6
Xara 3D 6
Ein weiteres neues Funktionselement betrifft die in der Grafikansicht steuerbare Extrudier- und Kantenfunktion. Schriften und Schaltflächen können nun mit gedrückter Maustaste dreidimensional gestreckt und die Kanten abgerundet werden. Dies war bisher nur für die Schatten-Funktion möglich. Die Version 6 enthält zudem neue Rahmen- und Kantentypen für die Gestaltung von Knöpfen.

Xara3D kann in allen möglichen Bitmap- und Animationsformaten speichern, darunter PNG, JPG und statische oder animierte GIFs sowie Flash oder AVI. Neu ist die Unterstützung von Xara X1, dem Grafik-Vektorprogramm des Herstellers. Hier kann man nun über die Zwischenablage Vektorgrafiken übernehmen und mit Xara3D dreidimensional aufziehen sowie als Bitmap wieder zurückkopieren. Zudem sollen Basisfunktionen des Xara ScreenMakers auch in Xara3D 6 zu finden sein, um 3D-artige Bildschirmschoner zu erzeugen.

Xara3D 6 ist ab sofort für die Windows-Plattform zum Preis von 44,99 US-Dollar über die Xara-Homepage erhältlich. Upgrades von den Vorversionen 4 und 5 kosten vor dem 18. März 2005 19,99 US-Dollar und danach 29,99 US-Dollar. Im Preis sind eine CD mit über 700 Beispieldateien, mehr als 400 Texturen und 65 Truetype-Schriften sowie ein Lehrvideo enthalten. Eine Testversion von Xara3D 6 steht kostenlos zum Download bereit. [von Alexander Vock]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 2,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /