Abo
  • Services:

Stromprobleme: Wikipedia offline (Update)

Alle Server kurzzeitig ohne Stromzufuhr

Die Wikipedia ist derzeit nur mit einer kurzen Statusseite im Netz. Nach einem Problem mit der Stromzufuhr im Rechenzentrum, von dem alle Wikipedia-Server betroffen waren, arbeitet man derzeit an einer Wiederherstellung der Datenbank - mindestens eine Kopie hat überlebt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl der Switch, hinter dem die Wikipedia-Server hängen, als auch sämtliche Server der Wikipedia, auch die mit zwei Netzteilen, die an zwei unterschiedlichen Stromkreisen hängen, wurden auf Grund eines Problems bei der Stromversorgung im Rechenzentrum, das die Systeme beherbergt, kurzzeitig von der Stromzufuhr abgeschnitten. Zwar waren die meisten Server nach wenigen Minuten wieder erreichbar, einige bedürfen aber manueller Nacharbeiten, einge laufen vermutlich noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Den Knackpunkt stellen aber die Datenbank-Server dar. Obwohl hier MySQLs InnoDB-Tabellen mit Transaktionsunterstützung zum Einsatz kommen, bleiben diese laut Wikipedia mitunter in einem Zustand, aus dem sie sich nicht wiederherstellen lassen. Der Versuch, den Master-Server und einen Slave-Server nach dem Ausfall wieder anzufahren, deutete auf Fehler in Teilen der Datenbank hin.

Daher hat man sich entschlossen, zunächst volle Backups aller Daten auf zwei anderen Datenbank-Servern zu fahren, bevor man versuchen wird, die Datenbank auf diesen Systemen wiederherzustellen. Bei Datenbanken einer Größe von 170 GByte kann dies aber einen Moment dauern.

Aber auch die hohe Popularität der freien Enzyklopädie sorgt zunehmend für Probleme, so dass die Wikimedia-Stiftung vor dem Hintergrund gestiegener Hardware- und Hosting-Kosten wieder einmal zu Spenden aufruft. Die Wikipedia verzeichnet derzeit rund 80 Millionen Hits und 190 Millionen Datenbank-Anfragen pro Tag, wie auch den Statistiken der vier Squid-Proxies zu entnehmen ist.

Nachtrag vom 22. Februar 2005 um 10:38 Uhr:
Die "gute Kopie" der Wikipedia-Datenbank hinkt leider einen Tag hinterher, derzeit ist man daher damit beschäftigt, die davon erzeugten Kopien mit Updates zu versorgen. In einigen Stunden sollten alle Server wieder auf dem aktuellen Stand sein. Die Wikipedia soll aber schon vorher wieder in einer Read-Only-Version online gehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. (-76%) 3,60€

MinistryOfPeace 29. Jan 2009

90% ist eine Schande. Und nicht orgasmusreif.

Pabrikaworscht 23. Feb 2005

LOL, DER ist gut, den merk ich mir!

Babelfish 22. Feb 2005

Euer Aushilfsübersetzer ist etwas holprig ;-)

Katsenkalamitaet 22. Feb 2005

...wär das nicht passiert. Aber ein Exemplar der Pippi-Langstrumpf-Datenhalde (2mal 3...

Subbie 22. Feb 2005

... und noch ein Weilchen länger :)


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /